News

Duale Karriere fördert meine sportliche Leistungsfähigkeit?

Das laufende Frühjahr steht heuer wieder stark im Zeichen unserer nationalen Workshop-Reisen. Neben den laufenden Besuchen in den Eliteschulen des Sports setzten wir in den vergangenen Tagen zudem neue Impulse im Heeresleistungssport. Für je rund 30-40 Berufssportler der HLSZ Innsbruck und Hochfilzen wurde die sportliche Performance in den Mittelpunkt eines intensiven Gedankenaustausches und KADA Impulses gestellt. An welchen Komponenten der eigenen Leistungsfähigkeit „arbeiten“ Athleten um die Chance auf sportlichen Erfolg zu erhöhen? Und inwiefern kann eine gut geplante und wohldosierte Duale Karriere einen Beitrag zu einer positiven sportlichen Entwicklung leisten? Erklärtes Ziel dieser Workshop-Reihe ist ein Umdenken im österreichischen Spitzensport, vor allem bei den Athleten selbst: Eine parallele, wohldosierte Ausbildung ist nicht Störfaktor oder „Hemmnis“ der sportlichen Leistungsfähigkeit, sondern vielmehr ein wesentlicher Baustein zur gesamtheitlichen Persönlichkeitsentwicklung eines Athleten, der die Performance – zur Überraschung vieler – sogar positiv beeinflussen kann.

Dank der langjährigen, sehr erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen KADA und dem Österreichischen Bundesheer profitieren die aktuell 190 Heeressportler direkt von KADAs individueller Laufbahnberatung sowie vom gesammelten Erfahrungsschatz & Know-How über leistungssportkompatible Ausbildungsmöglichkeiten auf nationaler und internationaler Ebene. Bereits 48% der Heeressportler (Stand Dezember 2016, Tendenz steigend) nehmen die zur Verfügung gestellte Berufsförderung in Anspruch und verfolgen bereits während ihrem Dienstverhältnis als Militärperson auf Zeit parallel eine Ausbildung.

Beratung von Slowenien

„Dual Career“ – die nachhaltige Verknüpfung von Hochleistungssport und beruflicher Ausbildung – wird zusehends Teil der europäischen Sportkultur. KADA berät in mehreren Ländern der EU die jeweiligen Entwicklungsprozesse. Seit 2016 unterstützen wir in Slowenien Bildungs-, Wissenschafts- und Sportministerin Maja Makovec Brenčič und das Slowenische Olympische Comité (im Bild KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, in Portorož) beim Aufbau eines nationalen Systems zur Förderung der doppelten Laufbahn von Athleten.

Petra Robnik (SOC): „We strongly believe that the successful cooperation in terms of social responsibility of stakeholders in the field of dual career of athletes is key to education and employment to further support the integration of athletes into society after the end of their sporting career.”

KADA ist ULTIMATE!

Die Entwicklung von Ultimate Frisbee geht sowohl in Österreich (58 Vereine und Sektionen, 3000 gemeldete Sportler) als auch international mit einem beachtlichen Tempo von statten. Vor einigen Jahren wurde der Österreichische Frisbee-Sport Verband in die Bundessportorganisation (BSO) aufgenommen und „Ultimate Frisbee“ als förderungswürdige Sportart anerkannt. 2015 erfolgte auf internationaler Ebene ein weiterer Meilenstein für diesen spektakulären Teamsport, der weltweit einzigartig ohne Schiedsrichter am Spielfeld auskommt und somit getrost als fairster Teamsport der Welt bezeichnet werden kann: Die Anerkennung des Internationalen Olympischen Komitees als „real sport“. Somit ist auch eine baldige Aufnahme ins Olympia-Programm im wahrsten Sinne des Wortes zum Greifen nah!

Mit der zunehmenden Professionalisierung dieser jungen Trendsportart steigen jedoch auch die Herausforderungen für die Athleten, den Sport mit der „Scheibe“ auf internationalem Top-Niveau zu betreiben, ohne dabei die Ausbildung vernachlässigen zu müssen. Ca. 85% der Österreichischen Mixed-, Damen- und Herren-Nationalteams setzen sich aus Studierenden zusammen. KADA wird daher künftig die heimischen Nationalspieler im Rahmen des Studienförderprogramms SLS betreuen.

Im Januar 2018 findet die nächste U24-WM in Perth (AUS) statt, diese kollidiert mit dem Semesterabschluss an Österreichs Hochschulen. „Um bei der Weltmeisterschaft konkurrenzfähig zu sein, möchten wir unsere besten Spieler nach Australien mitnehmen. Es freut uns daher besonders, dass KADA sein Partnernetzwerk mit Österreichs Unis auch unseren SportlernInnen zur Verfügung stellt und auf diese Weise hoffentlich einen kleinen Beitrag zu einem erfolgreichen Wettkampf Down Under beitragen kann.“ (Michael Zellinger, Head Coach AUT Men’s und AUT Men’s U24)

(Foto: © Illia Shypunov)

BRP-Vorbereitungskurse in Salzburg

Kein Aprilscherz! Am 1. April beginnen die nächsten Vorbereitungskurse der Berufsreifeprüfung im Leistungssport am Standort Salzburg. Alles bleibt besser; so haben wir insbesondere den Fachbereich Sportmanagement für unsere KADAthleten weiter optimiert. Namhafte Experten aus der Praxis erweitern unser Vortragsteam, so z.B. der ehemalige Rennrad-Profi und KADAthlet Thomas Rohregger. Der Sportdirektor der Straßen Rad-WM 2018 in Innsbruck-Tirol wird unseren Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Sportarten wesentliches sportrechtliches Know-How vermitteln.

Sportminister und KADA präsentieren Beratungsstelle


Viele Mitgliedsländer stehen erst am Beginn eines Wegs, der Athleten nachhaltige Chancen über die Sportkarriere hinaus ermöglichen soll. KADA ist im Sinne der internationalen Ausrichtung des Vereins vielgefragter Wegweiser. So beraten wir seit 2016 den Aufbauprozess eines Fördermodells der doppelten Laufbahn in Luxemburg. In Kooperation mit dem luxemburgischen Sportministerium, dem Nationalen Olympischen Comité, dem Conseil Supérieur des Sports und dem Sportlycée kommt KADA eine tragende Partnerfunktion in dieser Entwicklung zu.

Im Februar 2017 konnte ein zentraler Baustein des Fördermodells, die Errichtung einer nationalen Laufbahnberatungsstelle, in einer Pressekonferenz vom luxemburgischen Sportminister Romain Schneider und Wolfgang Stockinger (Leiter der Laufbahnentwicklung Österreich) vorgestellt werden. In weiterer Folge wird KADA den luxemburgischen Laufbahnberater Laurent Carnol, dreifacher Olympiateilnehmer im Schwimmen, fortbilden. Darüber hinaus führt KADA themenspezifische Workshops mit dem luxemburgischen Lehrkörper und Betreuerstab durch.

Foto: © Guy Jallay

301 Neuzugänge im Förderprogramm von KADA

KADA sind vor allem Zukunftsperspektiven wichtig, dennoch blicken wir gerne auf eine beachtenswerte Zahl aus 2016 zurück. In den vergangenen zwölf Monaten konnten wir stolze 301 Neuzugänge bei KADA verzeichnen. Eine eindrucksvolle Bestätigung für einen höchsterfreulichen Trend: Seit Beginn dieser Erhebungen steigerten wir die Zahl der Neuzugänge Jahr für Jahr, in 2016 sogar um +27,5% gegenüber 2015! Ein unverkennbares Zeichen dafür, dass die Doppelte Laufbahn im österreichischen Spitzensport weiter an Bedeutung gewinnt. Das macht uns stolz und bekräftigt uns für neue Aufgaben und tolle Projekte in 2017.

Weitere Fakten und spannende Berichte aus zwölf Monaten KADA entnehmen Sie bitte aus dem Jahresbericht 2016.

KADA im Europäischen Parlament

Als internationaler Höhepunkt des Jahres 2016 sprach KADA kürzlich im Europäischen Parlament in Brüssel. In seinem Impulsreferat adressierte Wolfgang Stockinger (Leiter Laufbahnentwicklung Österreich) die gesellschaftspolitische Bedeutung der Doppelten Laufbahn in Österreich und Europa: „Niedrige Ausbildungsniveaus, Langzeitarbeitslosigkeit oder psychische Probleme repräsentieren sozio-ökonomische Kosten eines fehlenden zweiten Standbeins. Gemeinschaftlich sind wir demnach in der Verantwortung, die regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen in Sport, Bildung und Wirtschaft zu optimieren.“

Die Einladung des Europäischen Parlaments nimmt KADA gleichermaßen als Belohnung für Erreichtes und als Auftrag für die Zukunft wahr. Weiterhin stehen viele Mitgliedsländer erst am Beginn eines Wegs, der AthletInnen nachhaltige Chancen über die Sportkarriere hinaus ermöglichen soll. KADA möchte im Sinne der internationalen Ausrichtung des Vereins auch 2017 als Wegweiser dienen.

10 Jahre AMS und KADA

Seit 2006 ist KADA die für Österreichs Spitzensportler zugewiesene Beratungs- und Betreuungseinrichtung des Arbeitsmarktservice AMS. KADA bereitet in dieser Funktion unsere ehemaligen Hochleistungssportler und Trainer mit Verständnis, Sensibilität und entsprechendem Fachwissen auf die Integration in den Arbeitsmarkt vor (siehe hier). Berufsorientierung, Bewerbungstraining und Jobvermittlung stehen im Mittelpunkt dieser europaweit einzigartigen Partnerschaft. Die gelungene Zusammenarbeit wird durch eine überaus erfreuliche Teilnehmerzufriedenheit (Note 1,2) und durchschnittlich 71% arbeitsmarktpolitischen Erfolg (= Vermittlungsquote) über all die Jahre mehr als bestätigt.

Fördergeber seit der ersten Stunde

Ein Dankeschön gilt Frau Mag. Brigitte Kreinjobst (3.v.r.) , welche die Projektbetreuung nun an Frau Mag. Elisabeth Proksch (4.v.l.) übergeben hat. Wir freuen uns über viele weitere Jahre professioneller und herzlicher Zusammenarbeit!

>>>

Austrian Employment Service (AMS) and KADA: partners since the very beginning

Since 2006 KADA works in close partnership with the Austrian Employment Service (AMS), which is a unique connection throughout Europe. Thereby KADA serves Austria’s elite athletes in their vocational integration into the labor market. With individual understanding and sports specific know-how KADA guides former athletes and coaches in transition management (from sports to “normal” life), application training and job placement. We are very proud of high participants’ satisfaction and a 71% placement rate.

Dritter BRP-Standort in Stams

KADAs hauseigener Vorbereitungskurs zur Berufsreifeprüfung im Leistungssport findet nun auch in Stams statt. Neben den Kursorten Wien und Salzburg bietet KADA seit Herbst auch einen Kursstandort in Tirol an. Für die insgesamt 14 KADAthleten aus den Sportarten Ski Alpin, Biathlon, Snowboard, Sprunglauf, Bob, Rodeln und Paraski begann bereits Ende August der Kurs für Mathematik, gefolgt vom Fachbereich Sportmanagement.

Von der Skihandelsschule zum Studium

KADA-Geschäftsführerin Roswitha Stadlober (im Bild links) zeigt sich besonders stolz auf den Zuwachs in der BRP-Familie: „Dieser Schritt war wohlüberlegt und eigentlich auch logisch. Denn sowohl die Verantwortlichen der Internatsschule für Schisportler Stams als auch KADA wollten den Tiroler und Vorarlberger AthletInnen nach dem Abschluss der Skihandelsschule auch einen Weg zur Studienberechtigung ermöglichen, der mit dem Spitzensport vereinbar ist.“ Auch Mag. Harald Haim (Sportlicher Leiter Stams, Bildmitte) und Mag. Christine Wiesmann-Raich (BRP-Ansprechperson für Stams, rechts) freuen sich über die geschlossene Kooperation.

>>>

Third KADAcademy location in Stams

KADAcademy also offers courses for vocational matriculation examination in Tyrolean Stams. In addition to Vienna and Salzburg this is the third location. 14 KADAthletes of the disciplines Alpine skiing, Biathlon, Snowboarding, Ski Jumping, Bobsleigh, Sledging and Paraski  started end of August with their course. KADA Managing director Roswitha Stadlober is very proud of the new partner: „It was a well-considered but logical step in the KADAcademy’s development. Both KADA and the responsibles of the Boarding School of Stams wanted to facilitate Austria’s western situated athletes a second-chance education towards university.

Neues KADA Head Office in der Alpenstraße in Salzburg

KADA ist in den letzten Jahren national wie international enorm gewachsen. In der Zwischenzeit unterstützen wir mehr als 500 Sportler in ihrer doppelten Laufbahn. Die bereits erreichten und weiterhin ambitionierten Ziele unseres Vereins machen eine neue örtliche Infrastruktur nötig. Aus diesem Grund ist das KADA Head Office ab sofort nicht mehr in der Red Bull Arena, sondern in der Alpenstraße 54/7b in 5020 Salzburg zu finden (klicken Sie hier für den genauen Standort).

Die strategische Lage zwischen dem Olympiazentrum Salzburg und der Universität Salzburg steht repräsentativ für die goldene Kombination aus Spitzensport und Bildung. Ein modernes Interieur mit lichtdurchfluteten Beratungsräumen und eine technische Ausstattung am Puls der Zeit entsprechen den hohen Ansprüchen von KADA.

>>>

New location for KADA head office in Salzburg 

In recent years KADA has grown substantially both on an national and an international level. By this time we are promoting dual careers of more than 500 elite athletes, we proudly call them KADAthletes. KADA has enabled a lot of successful dual careers in Austria so far. But as there are many more aims ahead of us, a new office infrastructure was a logical consequence. For this reason KADA Head office moved from previous location at Red Bull Arena to Alpenstraße 54/7b, 5020 Salzburg.

Its strategic position between Olympic Center Salzburg-Rif and University of Salzburg underlines the golden mix of elite sports and education. Modern interieur, consultation rooms with comfortable ambience and state-of-the-art technical equipment fully meet KADA’s high demands.