Rückblick 2019, Teil 1

Berufliche Integration, AMS und das VdF Camp 2019 als Vermittlungsmaßnahme

Die sportliche Karriere geht selten mit Stetigkeit bergauf. Sie wird oft durch Tiefschläge unterbrochen oder in manchen Fällen frühzeitig beendet. Diese Tiefen sind gerade für professionelle Fußballspieler nicht einfach, da der Sport zumeist den Lebensunterhalt deckt und die Konkurrenz am Transfermarkt verhältnismäßig hoch ist.

Das Arbeitsmarkt Service Österreich (AMS) reagiert mit einer eigenen Maßnahme, dem VdF Camp für vertragslose Profis. Dort haben die Teilnehmer die Möglichkeit weiterhin professionell zu trainieren und sogar Testspiele zu bestreiten.

Neben der Vdf (Vereinigung der Fußballer) engagiert sich auch KADA an diesem Projekt und unterstützt Spieler vor, während und nach dem Camp bei der Vermittlung in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis. Und das mit Erfolg! Nach nicht einmal 6 Monaten fanden 85% in einen Profiverein, konnten einer Dualen Karriere im Fußball oder einem neuen Beruf nachgehen. Siehe auch hier.

Erfolg am Arbeitsmarkt bleibt aber nicht nur den Fußballern vorbehalten. Auch Vertreterinnen und Vertreter anderer Sportarten schaffen den Sprung ins Berufsleben. 94% der Nichtfußballer, die im Jahr 2019 zu KADA gestoßen sind, fanden im ersten Jahr entweder eine passende Ausbildung oder einen Beruf. Davon gingen 55% ein Angestelltenverhältnis ein, 45% gingen in die Ausbildung. Bundesweit und Sportartenübergreifend liegt bei KADA die Vermittlungsquote mit Stand 25.11.2019 bei sehr guten 71% und die durchschnittliche TeilnehmerInnenzufriedenheit bei Note 1,2 (1= bester Wert, 6= schlechtester Wert).