News

KADA bei ÖSV-Sommereinkleidung

Die enge Zusammenarbeit mit Österreichs Fachverbänden liegt KADA besonders am Herzen, da vor allem auch die Verbände gefragt sind einen guten „Nährboden“ für die erfolgreiche Vereinbarkeit von Spitzensport und Ausbildung zu schaffen. Ein großer Schritt in dieser Hinsicht ist uns in den letzten Monaten im Wintersport gelungen.

So war KADA erstmals im Rahmen der traditionellen ÖSV-Sommereinkleidung mit einem Informationsstand vertreten. Die über 300 ÖSV-Athleten wurden somit nicht nur mit hochfunktioneller Trainingsbekleidung für die kommende Saison ausgestattet, sondern konnten auch ihre persönlichen Aus- und Weiterbildungsfragen mitbringen und mit unseren Laufbahnberatern direkt vor Ort besprechen. „Wie erlange ich mit meinem HAS-Abschluss am besten den Hochschulzugang in Österreich? Welche Studiengänge kann ich flexibel und ortsunabhängig mit meiner Sportart vereinbaren? Und welche interessanten Weiterbildungsangebote gibt es im Bereich Gesundheit und Ernährung?“ Diese und viele weitere Fragen wurden durch unser Beraterteam kompetent beantwortet, zahlreiche persönliche Laufbahnberatungstermine wurden bereits vereinbart.

Über die ÖSV-Einkleidung erreichen wir die österreichischen Wintersportler noch direkter als bisher und können sie in der weniger stressigen Sommerzeit in ihren Ausbildungsfragen unterstützen und beraten„, zeigt sich Roswitha Stadlober, KADA-Geschäftsführerin und zugleich ÖSV-Vizepräsidentin, auch persönlich sehr dankbar für diese Zusammenarbeit mit Perspektive.

10 neue BRP-Absolventen!

Sie gibt es erst seit wenigen Jahren und ist dennoch eine echte Erfolgsgeschichte: Die Rede ist von KADAs Berufsreifeprüfung im Leistungssport. Vor wenigen Wochen haben 30 weitere KADAthleten 44 Teilprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Sportmanagement erfolgreich abgelegt. Besonders erfreulich sind die zehn neuen Absolventen der BRP, wir gratulieren sehr herzlich! Sie dürfen sich im kommenden Wintersemester bereits für ein Studium an einer österreichischen Hochschule inskribieren, wie es einige der jetzt insgesamt 72 Absolventen (seit 2014) bereits gemacht haben.

Wir wünschen allen Absolventen der Berufsreifeprüfung im Leistungssport und jenen, die es in den nächsten Jahren noch werden, viel Erfolg im Sport und alles Gute auch für den weiteren Bildungsweg!

Einladung der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission nennt KADA ein Best Practice für Duale Karriere in der EU (siehe hier). Aus diesem Grund sind wir seit Jahren vielgefragter Gast auf internationalen Konferenzen. Pünktlich zum Beginn der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft sprach KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, im Rahmen zweier Events in Kroatien.

Auf Einladung der Europäischen Kommission präsentierte er in der EU Expert Group for Skills and Human Resources Development in Sport zum Thema „Lernmobilität“. Welche Relevanz besitzen länderübergreifende Lernerfahrungen für Sportsysteme? Welche Vorteile auf nationaler wie internationaler Ebene sind damit verbunden? Und wie können vorhandene europäische Potenziale der persönlichen wie beruflichen Entwicklung von Athleten, Trainern und Servicedienstleistern zukünftig noch stärker freigesetzt werden?

In seiner Rede auf der Konferenz „Talents and dual career in sports” der Universität Split adressierte er die Bedeutung von durchgängigen Fördersystemen der dualen Karriere für eine nachhaltige Talenteentwicklung im Hochleistungssport. Das österreichische Modell und seine außergewöhnliche öffentliche Förderstruktur (Bundesministerium für Öffentlichen Dienst und Sport bzw. Arbeitsmarktservice) fanden in dieser Hinsicht große Aufmerksamkeit des internationalen Auditoriums aus Sport, Bildung und Wissenschaft.

Infoabend Duale Karriere in Innsbruck

Am 21.06.2018 um 18:00h veranstalten KADA, der Campus Sport Tirol Innsbruck – Olympiazentrum und die Universität Innsbruck einen Infoabend am ISW Innsbruck für Athleten, Trainer, Sportverbände, Eltern und Interessierte, zu dem wir Sie recht herzlich einladen dürfen.

KADA ist mit seinem nationalen Förderprogramm „Sport mit Perspektive“ persönlicher Partner der Athleten, wenn es um konkrete Ausbildungsfragen neben dem Sport geht. Ein zweites Standbein ist dabei mehr als nur eine Sicherung der beruflichen Zukunft. Innere Balance, Stabilität in Verletzungen und Krisen, geistige Abwechslung zum Sportleralltag – eine individuell dosierte und sorgfältig geplante Duale Karriere hat das inzwischen nachgewiesene Potenzial, auch die sportliche Leistung von Athleten zu verbessern.

In einem Impulsvortrag spricht KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, über die umfangreichen Sinn und Möglichkeiten der Dualen Karriere im Anschluss an die Schule: von der „Berufsreifeprüfung im Leistungssport“ über das österreichische Studienförderprogramm für Athleten (SLS), bis hin zu den zahlreichen Optionen der Erwachsenenbildung abseits eines Studiums. Daraufhin informieren Christian Raschner, sportlicher Leiter des Campus Sport Tirol Innsbruck, und die Tirols Laufbahnberaterinnen Klaudia Wolf-Erharter und Simone Käferböck über das Spitzensportförderprogramm der Universität Innsbruck. Anschließend stehen die Mitarbeiter von KADA für Fragen und individuelle Laufbahnberatung vor Ort zur Verfügung.

KADA Workshops in Trainerausbildung

Wir legen seit Jahren großen Wert darauf Österreichs Spitzensportler sehr frühzeitig für eine doppelte Laufbahn aus Sport und Ausbildung (oder Beruf) zu überzeugen. Um den jungen Athleten die Vorteile von gut geplanten und wohl dosierten Bildungsmaßnahmen während der aktiven Spitzensportkarriere zu vermitteln, besuchen unsere Laufbahnberater bereits die Abschlussklassen der Leistungssportmodelle und -schulen, mehrmals im Jahr den Österreichischen Heeressport oder auch direkt die Fachverbände zur Abhaltung unserer Sensibilisierungsworkshops.

Es sind jedoch insbesondere auch die Trainer, welche als direkte Wegbegleiter großen Einfluss auf die sportliche und persönliche Entwicklung der Athleten nehmen und somit auch einen positiven „Nährboden“ für eine erfolgreiche doppelte Laufbahn schaffen (müssen). Aus diesem Grund kooperiert KADA nun verstärkt auch mit der Bundessportakademie BSPA.

So wurden heuer bereits die Trainergrundkurse der BSPA Wien und Linz besucht, weiters folgt Innsbruck. Der Fokus wird dabei auf die positiven Auswirkungen eines zweiten Standbeins bzw. von Ausbildung generell auf die (Persönlichkeits-)Entwicklung unserer Leistungssportler gerichtet. Zudem werden unsere Bildungsprogramme BRP im Leistungssport, das Studienförderprogramm SLS und weitere spitzensportkompatible Ausbildungsangebote vorgestellt.

KADA präsentiert europäisches Ausbildungsmodell

35% der EU-Mitgliedsländer bewerten den Status ihres eigenen Fördersystems der doppelten Laufbahn von Hochleistungssportlern als negativ (Europäische Kommission, 2017). Umso wichtiger werden Ausbildungskooperationen auf europäischer Ebene. KADA nimmt in dieser Hinsicht seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Im Vorlauf der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft präsentierte KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, in der altehrwürdigen Universität Turin nun das europäische Ausbildungsmodell AtLETyC: „Neben vergleichsweise etablierten Möglichkeiten auf schulischer und universitärer Ebene braucht es für Athleten in Europa zusehends weitere spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung. AtLETyC setzt genau an diesem Punkt an.“

AtLETyC ist ein Kurzausbildungsprogramm für Hochleistungssportler im Bereich Entrepreneurship. Dieses Programm wurde von den Ländern Österreich, Bosnien & Herzegowina, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn seit 2016 gemeinsam entwickelt und vermittelt Grundkenntnisse der Unternehmensgründung in einem zeitlich-örtlich flexiblen Mix aus nationalen und internationalen Modulen. Im von der EU geförderten Pilotjahr 2017/18 schlossen 127 europäische Athleten, darunter 23 aus Österreich, die achtwöchige Ausbildung erfolgreich ab. Momentan laufen die Verhandlungen in den Partnerländern, um AtLETyC langfristig fortzusetzen.

Mehr Informationen zu AtLETyC finden Sie unter www.atletyc.eu.

 

Health Basics for Athletes

Vor wenigen Tagen ist der Startschuss für die langersehnte spitzensportkompatible Basisausbildung für Gesundheitsberufe am AZW Innsbruck gefallen. Health Basics for Athletes ist eine 100% ONLINE-Ausbildung und maßgeschneidert für Sportler, die bereits während der Karriere den eigenen Körper besser verstehen und ein medizinisches Grundwissen in den Bereichen Massage, Pflege und Fitness aufbauen möchten. Mittels Lehrvideos und digitalen Lernunterlagen setzen die Ausbildungsteilnehmer gleichzeitig einen ersten Schritt in Richtung Gesundheitsberuf wie z.B. Physiotherapie, Massage, Fitness oder Pflege, denn der Lehrgang wird am AZW vollständig auf die Ausbildungen in den Medizinischen Assistenzberufen, zur/zum Diplomierten Gesundheits- und FitnesstrainerIn und im Massage-Bereich angerechnet.

12 Sportler, darunter die „Snowboardbrüder“ Alessandro und Luca Hämmerle, einige ÖSV-Alpine wie Stephanie Brunner, Katharina Huber und Stefan Brennsteiner oder etwa auch Nachwuchsjudoka Lisa Dengg, haben bereits mit der Ausbildung begonnen. Ein Ausbildungsstart ist jederzeit möglich.

Die Detailinfos zur Ausbildung finden Sie hier.

Die Anmeldung erfolgt mittels Anmeldeformular direkt beim AZW. Bei weiterführenden Fragen zur Ausbildung können Sie sich gerne auch mit dem KADA Head Office direkt in Verbindung setzen!

Rückblick auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr

1505 unterstützte Athleten seit KADAs Vereinsgründung in 2010. 713 aktiv betreute Sportler alleine im vergangenen Geschäftsjahr. 70% unserer Athleten sind 25 Jahre und jünger.

Diese Zahlen unterstreichen, KADA ist wesentliches Bindeglied und wertvoller Partner zugleich, wenn es heißt, Spitzensport und Ausbildung in Österreich erfolgreich vereinbaren zu können. Die Auswertungen des Geschäftsjahres 2017 machen uns besonders stolz und stellen eines klar unter Beweis: Unser Förderprogramm Sport mit Perspektive erfreut sich mehr denn je der Nachfrage durch Österreichs Leistungssportler.

Der Jahresbericht 2017 verschafft Einblick in die leidenschaftliche Arbeit unseres österreichweit tätigen Beratungsteams, enthält die aktuellsten Entwicklungen rund um unsere spitzensportkompatiblen Bildungsprogramme und bietet umfassende Fakten und Statistiken.

Hier können Sie den Jahresbericht 2017 downloaden. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Verstärkung für Vorarlberg

Nachdem unser langjähriger Laufbahnberater Mag. (FH) Michael Walser mit Jahreswechsel aus unserem Beratungsteam ausgeschieden ist, freuen wir uns nun ganz besonders einen Neuzugang in Vorarlberg vermelden zu dürfen!

Madeleine Eppensteiner, MSc. ist dabei viel mehr als „nur“ Ersatz. Nicht zuletzt aufgrund ihrer eigenen Leistungssporterfahrungen als Athletin und Trainerin im Sportklettern ist die ausgebildete Sportpsychologin geradezu ein Goldtreffer. Madeleine weist eine beachtenswerte Erfahrung in Sport- und Organisationspsychologie, sowie als Trainerin und Vortragende bei internationalen Kongressen auf. Ich freue mich schon riesig auf meine neue Aufgabe! Denn KADA bietet tolle Möglichkeiten für Athleten, sich neben der sportlichen Karriere weiter- und auszubilden. Mit der Frage ‚Was kommt danach?‘ wird früher oder später jeder Athlet einmal konfrontiert. Je früher man sich damit auseinandersetzt, zielgerichtet plant und darauf hinarbeitet, desto besser.“

Madeleine wird unseren Laufbahnberater Mag. Michael Defranceschi ab sofort in der Betreuung unserer Vorarlberger Athleten unterstützen..

Europaweiter Austausch von studierenden Spitzensportlern

Vor wenigen Tagen erfolgte der Startschuss für ein neues, internationales Projekt mit KADA-Beteiligung. Das Programm “Athletic migration: Dual Career and qualification in sports”, kurz AMID genannt, wird von KADAs Kooperationshochschule, der Paris-Lodron-Universität Salzburg, koordiniert und setzt sich zum Ziel den Austausch von studierenden Spitzensportlern innerhalb Europas zu verbessern. “The main objective of AMID is to facilitate the athletic and academic careers of migrating athletes by envisioning dual career mobility measures”, so das Projektvorhaben.

Insbesondere für Winter- und Wassersportarten bietet der Standort Salzburg mit dem Olympiazentrum Salzburg-Rif optimale Trainingsbedingungen für internationale Athleten, die Universität Salzburg hingegen offeriert vielseitige Studienmöglichkeiten für Athleten. Umgekehrt sollen österreichische Athleten von Sportinfrastruktur und Hochschulmöglichkeiten im Ausland profitieren. Weitere Projektpartner sind Deutschland (Hamburg), Finnland (Rovaniemi), Slowenien (Ljubljana) und Italien (Cassino) mit je einem universitären und einem Sportpartner pro Land.

KADA bringt als Projektpartner internationale Expertise in den Bereichen Doppelte Laufbahn, Studium (SLS) und Laufbahnberatung mit ein.