News

Robin Rettenbacher (Karate)

Robin Rettenbacher über sein Präsenzstudium an der Uni Salzburg und was einen erfolgreich studierenden Sportler eigentlich ausmacht.

Das Ziel war eine Medaille, geworden ist es Gold. Karateka Robin Rettenbacher kürte sich kürzlich bei der Studenten-EM in Zagreb zum Europameister. Als nächstes großes Ziel steht die Olympiaqualifikation für Tokyo 2020 auf dem Plan. Wenn der 22jährige gerade nicht im Ring kämpft, paukt er im Hörsaal für sein Studium Recht & Wirtschaft an der Universität Salzburg. Die Entscheidung, parallel zu seiner sportlichen Karriere zu studieren, war bei Robin Rettenbacher schnell gefallen: „Da es sehr schwierig ist, eine stabile Grundlage für ein zukünftiges Leben nur durch den Karatesport zu schaffen, war ich bereits früh entschlossen ein Studium anzustreben. Die duale Ausbildung bietet mir hierzu die perfekten Voraussetzungen.“


© GEPA pictures

Im Gegensatz zu vielen anderen Sportlern, entschied sich der Salzburger für ein Präsenzstudium mit Anwesenheitspflichten. Für ihn stand die Wahl des Studienfachs im Vordergrund: „Das Studium Recht und Wirtschaft an der Uni Salzburg entsprach genau meinen Präferenzen.“ Die zeitliche Flexibilität, die der Spitzensport fordert, ist also auch ohne Fernstudium durchaus gegeben. „Die Möglichkeit selbstständig in einem interessanten Studium zu agieren war ausschlaggebend.“ Einen Vorteil des Präsenzstudiums sieht Robin vor allem darin, nicht ganz auf sich allein gestellt zu sein. „Die Zusammenarbeit mit meinem Zwillingsbruder und Freunden bei verschiedenen Lehrveranstaltungen gefällt mir am besten.“

Ein Präsenzstudium stellt Spitzensportlerinnen und –sportler aber auch vor besondere organisatorische Herausforderungen. Wie es ist, wenn man nicht lernen kann, wann man gerade Zeit hat, sondern sich nach einem Studienplan richten muss, weiß der junge Karateka nur zu gut. „Sowohl Sport als auch Studium richtig zu koordinieren, ist eine wichtige Aufgabe für einen erfolgreich studierenden Sportler. Dabei sollte weder das eine noch das andere zu kurz kommen, denn das Studium kann dem Sportler als wichtiger Ausgleich dienen.“

Auch wenn das Präsenzstudium zuweilen ein Balanceakt zwischen Sport und Ausbildung sein kann, empfindet Robin seine Ausbildung als mental angenehmen Ausgleich zum Karatesport. „Dadurch kann ich auf andere Gedanken kommen und halte durch die Abwechslung den Spaß am Sport aufrecht.“ Umgekehrt hilft ihm sein Sport auch in der Uni: „Ich bin davon überzeugt, dass man sich durch konsequentes Training im Spitzensport schneller an das Lernen im Studium gewöhnt.“

Und was rät der frisch gebackene Europameister anderen Athletinnen und Athleten für eine erfolgreiche Duale Karriere?
„Es ist wichtig, nicht aufgrund von anstrengenden Trainings- und Wettkampfphasen das Studium vollständig zu vernachlässigen. Es dient als Ausgleich und bringt Abwechslung vom harten Training. Durch andere Ziele versteift ihr euch nicht zu sehr auf den Sport und werdet das Interesse an diesem sicherlich nicht verlieren.“

Diese Aussagen können wir von KADA nur unterschreiben. Für alle, die sich noch mehr Tipps in Sachen Duale Karriere – egal, ob Präsenz- oder Fernstudium – holen möchten, beantworten wir im Head Office gerne alle Fragen rund um Sport und Ausbildung.

08.10.2019

KADA Teammeeting 2019

  Sportliche Dialoge in der Mozartstadt

Es ist bereits eine lieb gewordene Tradition im Herbst – unser alljährliches KADA Teammeeting. Auch heuer trafen sich am letzten Septemberwochenende wieder alle Laufbahnberaterinnen und Laufbahnberater aus ganz Österreich im KADA Head Office in Salzburg. Der konstruktive Austausch zu aktuellen Themen war erster Programmpunkt. Dabei standen auch neue Bildungsangebote sowie Verbesserungen bei der Dokumentation der Dualen Karrierewege unserer KADAthletes im Vordergrund.

Das diesjährige Teammeeting machte einmal mehr deutlich, wie wichtig der Meinungsaustausch unter den Coaches für eine optimale Laufbahnberatung der Athletinnen und Athleten ist.
Der rege Dialog rund um Themen zu Beratung und Coaching im Sport wurde bei einer – wie könnte es anders sein – sportlichen Wanderung mit anschließender Besichtigung des Schlossparks in Hellbrunn weitergeführt.

Wir freuen uns, dass dieser Austausch auf beruflicher und persönlicher Ebene wieder so großen Anklang fand und freuen uns, die erarbeiteten Themen nun tatkräftig für die österreichischen Sportlerinnen und Sportler umsetzen zu dürfen.

KADA Job Market

Buchhalter/in beim Universitäts-Sportinstitut Wien gesucht!

Liebe/r KADAthlet/in,

besitzt du Grundkenntnisse in der Buchhaltung und möchtest im Sport- wie Universitätskontext arbeiten? Dann könnte für dich diese Stellenausschreibung interessant sein.

Beachte, die Stelle ist für 20 Stunden ausgeschrieben und auf ein Jahr begrenzt!

Nähere Information gibt es direkt bei Mag. Elisabeth Scattolin.

Viel Glück bei der Bewerbung!

LG aus Salzburg,
deine KADAs

BILDAK als Neuzugang im Klub KADA

Innovative Aus- und Weiterbildungsprogramme

Besonders für Spitzensportlerinnen und –sportler ist zeitliche Flexibilität oft das wichtigste Kriterium bei der Ausbildungswahl. KADA ist stets bemüht, innovative Aus- und Weiterbildungsprogramme zu vermitteln. Daher freuen wir uns besonders, unsere neue Partnerschaft mit der BILDAK – eine der größten Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum – verkünden zu dürfen!

Die Bildungsakademie bietet mit den Bereichen Sport & Gesundheit, Management & Marketing und Schutz & Sicherheit ein umfangreiches Portfolio außeruniversitärer Bildungsprogramme auf höchstem Niveau. Im Rahmen von Präsenz- oder Fernstudiengängen können in sämtlichen relevanten Sport- und Gesundheitsbereichen zertifizierte Abschlüsse erlangt werden.

Zahlreiche Athletinnen und Athleten konnten durch die BILDAK Sport und Weiterbildung gleichzeitig ausüben und so bereits während ihrer aktiven Karriere einen Diplomabschluss erlangen. Durch die neue Partnerschaft mit KADA profitieren Spitzensportlerinnen und –sportler jetzt noch mehr: unter anderem besteht auch die Möglichkeit, für kleine Gruppen individuelle Lehrgänge zu konzipieren. Die perfekte themenspezifische Abstimmung von Sport und Ausbildung steht dabei im Vordergrund!
Gemeinsam mit der BILDAK als unserem neuen Partner blicken wir optimistisch auf ein tolles Aus- und Weiterbildungsangebot für die KADAthletes.

Neugierig geworden? Hier geht es zum Ausbildungsangebot der BILDAK.

Gerne beantworten wir im KADA Head Office auch alle Fragen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung.
Kontakt:
E-Mail:
Tel.: 0662 254169

Neue Kooperation zwischen der KMU Akademie & Management AG und KADA

KLUB KADA vereint Spitzensport, Bildung und Wirtschaft

KADA und die KMU Akademie & Management AG gehen eine neue Kooperation ein, mit der österreichischen Spitzensportlerinnen und -sportlern eine akademische Aus- und Fortbildung auf höchstem Niveau ermöglicht wird. Darüber hinaus freuen wir uns sehr, die KMU Akademie als neuen Förderpartner von Sport mit Perspektive im KLUB KADA begrüßen zu dürfen!

Die KMU Akademie & Management AG bietet in Kooperation mit der anerkannten Middlesex University aus London, deutschsprachige und zeit- und ortsunabhängige Studiengänge an. Insbesondere mit dem Studiengang MBA – Sportmanagement und dem Diplomlehrgang zum Sportmanager ist das deutschsprachige Studien- und Fortbildungsprogramm ein hochwertiges und für Sportlerinnen und Sportler attraktives Angebot. Das flexible Studienkonzept ermöglicht eine Ausbildung mit anerkannten Abschlüssen ohne Einschränkung der sportlichen Karriereplanung.

An der Middlesex University / KMU Akademie können neben dem sportspezifischen MBA weitere Bachelor- (BSc), Master- (MBA und MSc) und Doktorats-Studiengänge (DBA/Dr.) belegt werden. Spitzensportlerinnen und Spitzensportler können das Studium ebenso wie die Diplomlehrgänge mittels modernstem E-Learning-System unabhängig von ihrem Aufenthaltsort absolvieren. So kann auch problemlos auf Trainingslagern und an Wettkampforten studiert werden. Die Prüfungen können flexibel angemeldet und absolviert werden, somit ist die gute Vereinbarkeit mit Wettkämpfen und Trainings mehr als gegeben.

Einige KADAthletes sind bereits an der Middlesex University / KMU Akademie inskribiert und wir sind zuversichtlich, durch die neue Partnerschaft noch viele weitere Sportlerinnen und Sportler für die duale Karriere in Form eines Fernstudiums gewinnen zu können. Spitzensport, akademische Ausbildung und der Ausblick auf den Berufseinstieg in der Karriere danach werden durch das Netzwerk aus Sport und Wirtschaft von KLUB KADA österreichweit gestärkt. Mit der KMU Akademie als Partner schaffen wir gemeinsam Sport mit Perspektive.

Interesse geweckt? Informiere dich im KADA Head Office:
Tel.: +43 662/ 25 41 69
E-Mail:

Reminder SLS WS 2019/20

Dies richtet sich vorrangig an die studierenden KADAthletes.

Das Wintersemester 19/20 steht vor der Tür.
Nehmt rechtzeitig Kontakt zu euren Coaches auf und meldet Bedarf bzgl. SLS an, sollte der bestehen.

Studierende an der Uni Wien und WU Wien sollten die Deadline am 30. August beachten.

Für die unkomplizierte Meldung einfach hier klicken.

Louisa Altenhuber (Rudern)

Louisa Altenhuber über die richtige Priorisierung.

In wenigen Tagen findet die Ruder-Weltmeisterschaft in Linz – Ottensheim statt. Mit dabei Österreichs Aushängeschild Louisa Altenhuber. Schon bei der Europameisterschaft im Mai glänzte sie mit einem starken zweiten Platz im B Finale. Stetig verbessert die Ruderin ihre Leistungen wobei es klar ist, dass der Weg zur internationalen Spitze kein leichter ist. Zudem beachtlich ist, dass Louisa neben ihrem hohen Trainingspensum einen Ausbildungsweg beschreitet, der schon Vollzeitstudierenden viel abverlangt. Die junge Wienerin studiert nämlich Veterinärmedizin.

„Ja, den Gerüchten [über die hohen Anforderungen des Studiums] kann ich aus meinen Erfahrungen heraus nur zustimmen. Des Weiteren ist es auch sehr verschult, mit viel Anwesenheitspflicht. Daher ist es naheliegend, dass Veterinärmedizin nicht unbedingt das passendste Studium für eine Leistungssportlerin ist. Dennoch ist Tierärztin mein Traumberuf und ich erwarte mir davon nach meiner sportlichen Karriere einen Beruf, der mich erfüllt, herausfordert und viel Abwechslung bietet.“

Der Fokus liegt wegen der Heim-WM und den Olympischen Spielen im aktuellen, wie im kommenden Jahr stark auf dem Rudern. Wie geht die 24-Jährige mit den wachsenden Ansprüchen im Sport um?

„Ich hatte 2017 die Chance [als Heeressportlerin] zum Österreichischen Bundesheer zu kommen. Diese Chance habe ich wahrgenommen und seitdem das Studium hintenangestellt. Ich habe mich bewusst dazu entschieden das Training bis zu den Olympischen Spielen als Priorität zu sehen. Denn mit dem zweiten Studienabschnitt bin ich fertig, jetzt müsste ich ein intensives Praxissemester mit Nacht- und Wochenenddiensten absolvieren. Diese Doppelbelastung wäre für mich schon allein zeitlich nicht mehr vereinbar. Daher schreibe ich nächstes Jahr vorgezogen meine Diplomarbeit.“

Louisas Umfeld professionalisiert sich stark in Richtung Leistungssport. Vorausschauende Planung und Disziplin geben ihr gute Chancen zur Erfüllung gleich zweier Träume. Den Traum von den fünf Ringen und den vom Beruf als Tierärztin.

Mit Jörg Auerbach, Rainer Kepplinger, Lukas Reim, Gabriel Hohensasser, Maximilian Kohlmayr und Julian Brabec sind übrigens noch 6 weitere KADAthletes bei der Ruder-WM am Start. KADA wünscht ihnen allen eine starke Leistung und viel Glück!

Möchtest du mehr über die Vereinbarkeit von Spitzensport und Studium erfahren? Wir beraten dich gerne!
KADA Head Office:
Tel.: +43 662 254169, E-Mail:

FOTO: © GEPA Pictures

Berufsreifeprüfung (BRP): Zeugnisvergabe und Kursstart

An der Prüfungsschule BHAK Wien 10 durften vierzehn neue Absolventinnen und Absolventen der Berufsreifeprüfung ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen. Nach einer interessanten und lehrreichen Zeit steht ihnen damit der Weg zu einem Hochschulstudium in Österreich offen. Neben Absolvent Markus Teichl, Olympiateilnehmer im Bobfahren, finden sich weitere prominente Namen wie Eishockeyspieler Raphael Herburger und Skirennläuferin Marie-Therese Sporer unter den Prüflingen. Wir gratulieren allen Absolventinnen und Absolventen ganz herzlich und wünschen ihnen alles Gute für ihren weiteren Bildungsweg!

Nach der BRP ist vor der BRP! Am 18.09.2019 startet in Wien bereits der nächste Vorbereitungskurs der Berufsreifeprüfung für das Fach Mathematik. Weiter geht es dann am 20.09.2019 mit dem berufsbezogenen Fachbereich Sportmanagement in Salzburg.
Die gute Nachricht: Für beide Kurse sind noch Plätze frei. Interessenten können sich bis spätestens 13.09.2019 im KADA Head Office anmelden.

Gerne beantworten wir euch alle Fragen rund um die Berufsreifeprüfung!
Kontakt: KADA Head Office Salzburg
Tel.: 0662 254169
E-Mail:

Das war das VdF Camp 2019


In einer letzten heißen Trainingswoche fand das Camp für vertragslose Fußballer seinen Abschluss. Gefördert wurde das Camp wieder als Maßnahme des Arbeitsmarktservice Österreich (AMS). 18 vertragslose Fußballspieler hatten von 17. Juni – 25. Juli die Chance auf ein professionelles Fußballtraining samt individueller Laufbahnberatung. Zum zweiten Mal in Folge wurden seitens Wirtschaftsimpulse auch geförderte online Lehrgänge in den Bereichen Wirtschaft, EDV und Marketing angeboten.

18           Fußballspieler nahmen teil

10           erhielten schon während des Camps Spielerverträge bei Vereinen

6             Wochen Training & Karriereberatung seitens VdF und KADA

5             Teilnehmer belegten während des Camps geförderte Fortbildungen

4             Testspiele wurden bestritten

“Es ist erfreulich, dass zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison mehr als 50% der Spieler bei neuen Klubs untergekommen sind. Für uns ist wichtig, dass wir die vereinslosen Profis in dieser schwierigen Situation unterstützen können. Perspektive ist aus sportlicher, wie nachsportlicher Sicht enorm motivierend.“
Oliver Prudlo, Projektleiter

„Das Angebot seitens KADA wurde großartig angenommen. Viele absolvierten zur unserer Beratung noch den geförderten Marketing Lehrgang von Wirtschaftsimpulse. Er schien besonders attraktiv und unkompliziert zu sein. Allgemein waren die Stimmung und das Training super, auch seitens Organisation hat alles bedenkenlos geklappt.“
Jennifer Steinwandter, Laufbahnberatung

Foto: (c) VdF

KADA hat einen neuen Vorstand!

Am 25. Juli fand in Salzburg die konstituierende Sitzung unter Führung der neuen Vereinspräsidentin statt. Mit Ex-Skirennläuferin und ORF Expertin Alexandra Meissnitzer, MBA ist ein neues, bekanntes Gesicht an der Spitze des Vereins KADA.

„Ich sehe es als meine Verantwortung, mich neben meiner beruflichen Tätigkeit sozial einzusetzen. Junge Talente sollen sich nicht zwischen Sport und einer Ausbildung entscheiden müssen. Es ist wichtig, dass wir soziale Sicherheit für unsere Sportlerinnen und Sportler schaffen.“

– Alexandra Meissnitzer

 

Mag. Jan Häuslmann steht der Präsidentin neben seiner Tätigkeit als Finanzreferent nun auch als Vizepräsident zur Seite. Mag. Michael Ludwig fungiert weiterhin als Finanzreferent Stellvertreter. Den Vorstand komplettiert MMag. Dr. Marc Brabant (Schriftführer), Maga. Petra Kronberger (Schriftführerin Stv.), Dr. Thomas Hollerer (Beirat), Victoria Schindler, BSc (Beirätin), Mag. Thomas Schwab und Felix Reitsperger, LLM. (Rechnungsprüfer). Hier die Übersicht.

Gemeinsam mit dem neu aufgestellten Vorstand möchte Alexandra Meissnitzer die Vision KADAs „Sport mit Perspektive“ vorantreiben. Den Weg zur Dualen Karriere weiter zu ebnen, bedeutet auf vielen Ebenen zu arbeiten.

„Wir müssen das Bewusstsein für eine ganzheitliche Entwicklung der Protagonisten des Spitzensports stärken und gleichzeitig mehr Wertschätzung der Leistung von Sportlerinnen und Sportlern in einer Dualen Karriere erreichen.“

– Alexandra Meissnitzer