Ausbildung

KADA Workshops in Trainerausbildung

Wir legen seit Jahren großen Wert darauf Österreichs Spitzensportler sehr frühzeitig für eine doppelte Laufbahn aus Sport und Ausbildung (oder Beruf) zu überzeugen. Um den jungen Athleten die Vorteile von gut geplanten und wohl dosierten Bildungsmaßnahmen während der aktiven Spitzensportkarriere zu vermitteln, besuchen unsere Laufbahnberater bereits die Abschlussklassen der Leistungssportmodelle und -schulen, mehrmals im Jahr den Österreichischen Heeressport oder auch direkt die Fachverbände zur Abhaltung unserer Sensibilisierungsworkshops.

Es sind jedoch insbesondere auch die Trainer, welche als direkte Wegbegleiter großen Einfluss auf die sportliche und persönliche Entwicklung der Athleten nehmen und somit auch einen positiven „Nährboden“ für eine erfolgreiche doppelte Laufbahn schaffen (müssen). Aus diesem Grund kooperiert KADA nun verstärkt auch mit der Bundessportakademie BSPA.

So wurden heuer bereits die Trainergrundkurse der BSPA Wien und Linz besucht, weiters folgt Innsbruck. Der Fokus wird dabei auf die positiven Auswirkungen eines zweiten Standbeins bzw. von Ausbildung generell auf die (Persönlichkeits-)Entwicklung unserer Leistungssportler gerichtet. Zudem werden unsere Bildungsprogramme BRP im Leistungssport, das Studienförderprogramm SLS und weitere spitzensportkompatible Ausbildungsangebote vorgestellt.

KADA präsentiert europäisches Ausbildungsmodell

35% der EU-Mitgliedsländer bewerten den Status ihres eigenen Fördersystems der doppelten Laufbahn von Hochleistungssportlern als negativ (Europäische Kommission, 2017). Umso wichtiger werden Ausbildungskooperationen auf europäischer Ebene. KADA nimmt in dieser Hinsicht seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Im Vorlauf der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft präsentierte KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, in der altehrwürdigen Universität Turin nun das europäische Ausbildungsmodell AtLETyC: „Neben vergleichsweise etablierten Möglichkeiten auf schulischer und universitärer Ebene braucht es für Athleten in Europa zusehends weitere spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung. AtLETyC setzt genau an diesem Punkt an.“

AtLETyC ist ein Kurzausbildungsprogramm für Hochleistungssportler im Bereich Entrepreneurship. Dieses Programm wurde von den Ländern Österreich, Bosnien & Herzegowina, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn seit 2016 gemeinsam entwickelt und vermittelt Grundkenntnisse der Unternehmensgründung in einem zeitlich-örtlich flexiblen Mix aus nationalen und internationalen Modulen. Im von der EU geförderten Pilotjahr 2017/18 schlossen 127 europäische Athleten, darunter 23 aus Österreich, die achtwöchige Ausbildung erfolgreich ab. Momentan laufen die Verhandlungen in den Partnerländern, um AtLETyC langfristig fortzusetzen.

Mehr Informationen zu AtLETyC finden Sie unter www.atletyc.eu.

 

Health Basics for Athletes

Vor wenigen Tagen ist der Startschuss für die langersehnte spitzensportkompatible Basisausbildung für Gesundheitsberufe am AZW Innsbruck gefallen. Health Basics for Athletes ist eine 100% ONLINE-Ausbildung und maßgeschneidert für Sportler, die bereits während der Karriere den eigenen Körper besser verstehen und ein medizinisches Grundwissen in den Bereichen Massage, Pflege und Fitness aufbauen möchten. Mittels Lehrvideos und digitalen Lernunterlagen setzen die Ausbildungsteilnehmer gleichzeitig einen ersten Schritt in Richtung Gesundheitsberuf wie z.B. Physiotherapie, Massage, Fitness oder Pflege, denn der Lehrgang wird am AZW vollständig auf die Ausbildungen in den Medizinischen Assistenzberufen, zur/zum Diplomierten Gesundheits- und FitnesstrainerIn und im Massage-Bereich angerechnet.

12 Sportler, darunter die „Snowboardbrüder“ Alessandro und Luca Hämmerle, einige ÖSV-Alpine wie Stephanie Brunner, Katharina Huber und Stefan Brennsteiner oder etwa auch Nachwuchsjudoka Lisa Dengg, haben bereits mit der Ausbildung begonnen. Ein Ausbildungsstart ist jederzeit möglich.

Die Detailinfos zur Ausbildung finden Sie hier.

Die Anmeldung erfolgt mittels Anmeldeformular direkt beim AZW. Bei weiterführenden Fragen zur Ausbildung können Sie sich gerne auch mit dem KADA Head Office direkt in Verbindung setzen!

AtLETyC voll im Gang!

 

Insgesamt 31 KADAthleten aus 19 Sportarten absolvieren zurzeit das von uns vielfach angekündigte ONLINE-Ausbildungsprogramm Atletyc. Es handelt sich dabei um ein EU-gefördertes, kompaktes (6 Wochen) und vorwiegend onlinebasiertes Entrepreneurship-Ausbildungsprogramm für SpitzensportlerInnen. Bereits am 21./22. Oktober standen für einige unserer KADAthletInnen im Rahmen eines optionalen Präsenzblockes in Salzburg die Module „Entrepreneurial Skills“ und „Decision Making“ am Lehrplan. Mittlerweile befinden sich alle KursteilnehmerInnen aus den Ländern Österreich, Bosnien, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn in Woche 4 dieser einzigartigen MOOC-Onlineausbildung. Dabei werden die Grundkenntnisse der Unternehmensgründung auf besonders interaktive Weise und in englischer Sprache vermittelt.

Jene KursteilnehmerInnen, welche nach der Einstiegs- auch die abschließende Präsenzphase (9./10. Dezember) besuch und sämtliche „Assignments“ erfolgreich abschließen, erhalten ein Zertifikat.

Heeressport mit Perspektive

Seit 1. Oktober kommen deutlich mehr Spitzensportler als bisher in den Genuss einer Anstellung beim Bundesheer. Das Kontingent wurde von 192 auf 300 Plätze erhöht. Im Zuge der Umstrukturierung erhält auch die duale Ausbildung der Heeressportler noch größere Bedeutung.

Das Österreichische Bundesheer setzt bei der Laufbahnentwicklung und Weiterbildung seiner HeeresleistungssportlerInnen seit vielen Jahren auf eine enge Zusammenarbeit mit KADA. Die Kooperation erstreckt sich von der Sensibilisierung der GrundwehrdienerInnen für eine Duale Karriere bis hin zur kostenlosen individuellen Laufbahnberatung der Militärpersonen auf Zeit. Die HeeressportlerInnen profitieren direkt von KADAs maßgeschneiderten Bildungsprogrammen (BRP) und Kooperationen mit Universitäten, Fachhochschulen und weitern Bildungsanbietern. Die einzigartige „Berufsförderung“ des Bundesheers für Militärpersonen auf Zeit wird dabei als perfektes Tool zur Umsetzung und Finanzierung der Maßnahmen verwendet. Auf allen Ebenen sind die Kommandanten der Heeresleistungssportzentren, die zuständigen Sozialreferenten und KADA funktionell verbunden. KADA und das Österreichische Bundesheer stehen somit als Partner gemeinsam für „Heeressport mit Perspektive“.

Im Bild v.l.n.r.: Oberst Mag. Phil Christian Krammer (Kommandant des Heeressport-Zentrums), Roswitha Stadlober (Geschäftsführerin Verein KADA) und DDr. Christoph Schmölzer (Präsident Verein KADA)

Auf die Plätze, AtLETyC, los!

Vermutlich habt ihr über unsere diversen Aussendungen bereits vom Entrepreneurship-Ausbildungsprogramm AtLETyC gehört. Der Start dieser einzigartigen MOOC-Onlineausbildung (zusätzlich optional vier Präsenztage), bei der euch kompakt in 6 Wochen die Grundkenntnisse der Unternehmensgründung vermittelt werden, rückt in großen Schritten näher. Als von der EU gefördertes Projekt können wir die Ausbildung in der ersten Auflage kostenlos anbieten!

Die von der FH Joanneum Graz geleiteten optionalen Präsenzblöcke finden von 21.-22.10. bzw. 09.-10.12.2017 (jeweils 8-18h) im EM-Stadion Salzburg statt. Jene, die es örtlich-zeitlich bzw. wettkampfbegründet nicht zu den Präsenzblöcken schaffen, können als „Distance Learner“ auch ausschließlich am Online-Lehrgang (23.10.-03.12.2017) teilnehmen.

JETZT ANMELDEN! Sichert euch die letzten Plätze für die Präsenzphasen, wir freuen uns über eure Anmeldungen unter (Ansprechpartner Wolfgang Stockinger).

(Foto: © AtLETyC)

Start des neuen Studienjahrs!

Aktuell studieren 215 KADAthleten an Österreichs Universitäten und Fachhochschulen, sowie an Partneruniversitäten im Ausland oder absolvieren ein Fernstudium. Allesamt profitieren sie von KADAs Studienförderprogramm „Studium Leistung Sport (SLS)“, das darauf abzielt, die Anforderungen des Spitzensports mit jenen eines erfolgreichen Studiums effizient aufeinander abzustimmen. Bildungskooperationen mit österreichischen und europäischen Hochschulen schaffen die dazu nötigen Rahmenbedingungen.

Wir bitten unsere studierenden Sportler wieder rechtzeitig vor Beginn des Wintersemesters 2017/18 bezüglich Semesterplanung mit den jeweiligen KADA Laufbahnberatern in Kontakt zu treten.

Bist du neu an der Uni und möchtest ebenfalls von SLS profitieren? Oder brauchst du noch Unterstützung dich auf dem akademischen Terrain zurecht zu finden? Wir freuen uns über deinen Anruf im KADA Head Office (0662/254169) und helfen dir gerne weiter!

BRP-Start von Ost bis West

Im schönen Ambiente des Haus des Sports erfolgte am 23. August der nächste Startschuss für die Berufsreifeprüfung im Leistungssport. In Wien finden im kommenden Jahr die Vorbereitungskurse für das Fach Mathematik sowie den Fachbereich Sportmanagement statt. Wenige Tage später wurde es auch für unsere KADAthleten im Westen Österreichs wieder Ernst, und zwar in den Räumlichkeiten des Schigymnasium Stams: Hier stehen die Fächer Deutsch und Englisch am Lehrplan. Insgesamt haben sich im heurigen Jahr 24 weitere Sportler dazu entschlossen die Vorbereitungskurse der BRP im Leistungssport an einem unserer Kursstandorte Stams, Salzburg und Wien zu absolvieren. Mit dem Abschluss der Berufsreifeprüfung erlangen sie den Hochschulzugang in Österreich.

VdF-Camp der arbeitslosen Fußballer

Zum bereits vierten Mal unterstützt KADA arbeitslose Profikicker im Camp der Vereinigung der Fußballer (VdF) in Steinbrunn. In Zusammenarbeit mit dem AMS soll den Spielern die Möglichkeit gegeben werden, sich unter professionellen Bedingungen auf die kommende Saison vorzubereiten, für neue Arbeitgeber zu empfehlen und gleichzeitig eine stabile Bildungskarriere parallel zum Fußballsport einzuleiten. Unsere Laufbahnberater Jennifer Steinwandtner und Hans-Peter Muckenschnabel beraten die vertragslosen Profis in ihrer persönlichen, sportlichen und beruflichen Entwicklung.

In der modernen Fußballrealität ausschließlich auf die Karte Profifußball zu setzen, ist ein riskantes Unterfangen. Der Glaube, dass man sich während der aktiven Karriere nicht systematisch auf eine spätere berufliche Laufbahn vorbereiten könnte, ist zudem lange überholt. Es gibt für Profifußballer heute eine Vielzahl flexibler Möglichkeiten, sich aus- und fortzubilden. Wolfgang Stockinger, KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung und selbst ehemaliger Fußballprofi, meint dazu: “An morgen denken ist wichtig, keine Frage. Eine doppelte Laufbahn hat ihren Wert aber nicht nur in der Zukunft. Vielmehr unterstützt sie Spieler ebenso dabei, im Sport psychisch stabiler zu sein. Eine richtig dosierte und gut geplante Ausbildung parallel zum Fußball wirkt sich also positiv auf dem Feld und abseits des Feldes aus. Das bestätigen uns viele der momentan über 100 Profifußballer in Österreich, die mit KADA ihre doppelte Laufbahn erfolgreich umsetzen.“

Weitere Informationen zum Camp für arbeitslose Fußballer in Steinbrunn finden Sie auf der Website vdfcamp.at.

(© GEPA Pictures)

Berufsreifeprüfung im Leistungssport – 15 neue Absolventen!

Am 27./28. Juni 2017 wurde es wieder Ernst für KADAs Teilnehmer an der Berufsreifeprüfung im Leistungssport (BRP). An der Prüfungsschule BHAK Wien 10 absolvierten 46 KADAthleten insgesamt 66 mündliche Teil-Prüfungen in Deutsch, Englisch sowie im Fachbereich Sportmanagement. Die Basis für ein erfolgreiches Bestehen der Examen wurde in den Vorbereitungskursen in Wien, Salzburg und erstmals auch in Stams gelegt.

15 Sportler, darunter Snowboarder Benjamin Karl, Slalomweltcupläuferin Katharina Huber oder der Schwimmer Nick Novotny, haben nun ihre letzten Prüfungen erfolgreich absolviert und stolz das Berufsreifezeugnis entgegengenommen. Dieses ermöglicht in weiterer Folge den Hochschulzugang in Österreich. Wir gratulieren sehr herzlich zum Erfolg!

Seit der Einführung im Jahr 2012 haben bereits 49 KADAthleten die BRP im Leistungssport erfolgreich absolviert. Wir danken KADAs Partnerschule BHAK Wien 10 und dem involvierten Personal ganz besonders für die Expertise und den Einsatz rund um unsere Sportler.