EU

Einladung der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission nennt KADA ein Best Practice für Duale Karriere in der EU (siehe hier). Aus diesem Grund sind wir seit Jahren vielgefragter Gast auf internationalen Konferenzen. Pünktlich zum Beginn der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft sprach KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, im Rahmen zweier Events in Kroatien.

Auf Einladung der Europäischen Kommission präsentierte er in der EU Expert Group for Skills and Human Resources Development in Sport zum Thema „Lernmobilität“. Welche Relevanz besitzen länderübergreifende Lernerfahrungen für Sportsysteme? Welche Vorteile auf nationaler wie internationaler Ebene sind damit verbunden? Und wie können vorhandene europäische Potenziale der persönlichen wie beruflichen Entwicklung von Athleten, Trainern und Servicedienstleistern zukünftig noch stärker freigesetzt werden?

In seiner Rede auf der Konferenz „Talents and dual career in sports” der Universität Split adressierte er die Bedeutung von durchgängigen Fördersystemen der dualen Karriere für eine nachhaltige Talenteentwicklung im Hochleistungssport. Das österreichische Modell und seine außergewöhnliche öffentliche Förderstruktur (Bundesministerium für Öffentlichen Dienst und Sport bzw. Arbeitsmarktservice) fanden in dieser Hinsicht große Aufmerksamkeit des internationalen Auditoriums aus Sport, Bildung und Wissenschaft.

KADA präsentiert europäisches Ausbildungsmodell

35% der EU-Mitgliedsländer bewerten den Status ihres eigenen Fördersystems der doppelten Laufbahn von Hochleistungssportlern als negativ (Europäische Kommission, 2017). Umso wichtiger werden Ausbildungskooperationen auf europäischer Ebene. KADA nimmt in dieser Hinsicht seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Im Vorlauf der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft präsentierte KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, in der altehrwürdigen Universität Turin nun das europäische Ausbildungsmodell AtLETyC: „Neben vergleichsweise etablierten Möglichkeiten auf schulischer und universitärer Ebene braucht es für Athleten in Europa zusehends weitere spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung. AtLETyC setzt genau an diesem Punkt an.“

AtLETyC ist ein Kurzausbildungsprogramm für Hochleistungssportler im Bereich Entrepreneurship. Dieses Programm wurde von den Ländern Österreich, Bosnien & Herzegowina, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn seit 2016 gemeinsam entwickelt und vermittelt Grundkenntnisse der Unternehmensgründung in einem zeitlich-örtlich flexiblen Mix aus nationalen und internationalen Modulen. Im von der EU geförderten Pilotjahr 2017/18 schlossen 127 europäische Athleten, darunter 23 aus Österreich, die achtwöchige Ausbildung erfolgreich ab. Momentan laufen die Verhandlungen in den Partnerländern, um AtLETyC langfristig fortzusetzen.

Mehr Informationen zu AtLETyC finden Sie unter www.atletyc.eu.

 

Europaweiter Austausch von studierenden Spitzensportlern

Vor wenigen Tagen erfolgte der Startschuss für ein neues, internationales Projekt mit KADA-Beteiligung. Das Programm “Athletic migration: Dual Career and qualification in sports”, kurz AMID genannt, wird von KADAs Kooperationshochschule, der Paris-Lodron-Universität Salzburg, koordiniert und setzt sich zum Ziel den Austausch von studierenden Spitzensportlern innerhalb Europas zu verbessern. “The main objective of AMID is to facilitate the athletic and academic careers of migrating athletes by envisioning dual career mobility measures”, so das Projektvorhaben.

Insbesondere für Winter- und Wassersportarten bietet der Standort Salzburg mit dem Olympiazentrum Salzburg-Rif optimale Trainingsbedingungen für internationale Athleten, die Universität Salzburg hingegen offeriert vielseitige Studienmöglichkeiten für Athleten. Umgekehrt sollen österreichische Athleten von Sportinfrastruktur und Hochschulmöglichkeiten im Ausland profitieren. Weitere Projektpartner sind Deutschland (Hamburg), Finnland (Rovaniemi), Slowenien (Ljubljana) und Italien (Cassino) mit je einem universitären und einem Sportpartner pro Land.

KADA bringt als Projektpartner internationale Expertise in den Bereichen Doppelte Laufbahn, Studium (SLS) und Laufbahnberatung mit ein.

AtLETyC voll im Gang!

 

Insgesamt 31 KADAthleten aus 19 Sportarten absolvieren zurzeit das von uns vielfach angekündigte ONLINE-Ausbildungsprogramm Atletyc. Es handelt sich dabei um ein EU-gefördertes, kompaktes (6 Wochen) und vorwiegend onlinebasiertes Entrepreneurship-Ausbildungsprogramm für SpitzensportlerInnen. Bereits am 21./22. Oktober standen für einige unserer KADAthletInnen im Rahmen eines optionalen Präsenzblockes in Salzburg die Module „Entrepreneurial Skills“ und „Decision Making“ am Lehrplan. Mittlerweile befinden sich alle KursteilnehmerInnen aus den Ländern Österreich, Bosnien, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn in Woche 4 dieser einzigartigen MOOC-Onlineausbildung. Dabei werden die Grundkenntnisse der Unternehmensgründung auf besonders interaktive Weise und in englischer Sprache vermittelt.

Jene KursteilnehmerInnen, welche nach der Einstiegs- auch die abschließende Präsenzphase (9./10. Dezember) besuch und sämtliche „Assignments“ erfolgreich abschließen, erhalten ein Zertifikat.

Unternehmertum lernen – AtLETyC startet im Herbst

Unsere Überzeugung: „Athletes make great entrepreneurs!“ Führungsqualität, Teamgeist, Zielorientierung, Commitment, Belastungsfähigkeit, internationales Denken – Athleten haben aufgrund ihrer zahlreichen im Hochleistungssport erworbenen Kompetenzen großes Potenzial, später auch als Unternehmer erfolgreich zu sein. KADAs Europa-Projekt „AtLETyc“ zielt auf die Aktivierung dieses Potenzials ab. Ein kompaktes Ausbildungsprogramm im Bereich Unternehmertum im Ausmaß von 3 ECTS, bestehend aus einem sechswöchigem Onlinekurs in englischer Sprache und vier (optionalen) Präsenztagen in Salzburg vermittelt Athleten in auf ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte Form Grundkenntnisse der Unternehmensgründung.

Lehrinhalte: communication and teamwork, self-marketing, Presentation skills, written communication, marketing, business ideas, entrepreneurship, leadership, business plans.

Als von der EU gefördertes Erasmus+ Projekt können wir die Ausbildung in der ersten Auflage kostenlos anbieten! Die Online-Module von AtLETyC dauern von 23.10.-03.12.2017. Weitere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie unter www.atletyc.eu. Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet und erfolgt über das (Ansprechpartner: Wolfgang Stockinger).

(© GEPA Pictures)

KADA im Europäischen Parlament

Als internationaler Höhepunkt des Jahres 2016 sprach KADA kürzlich im Europäischen Parlament in Brüssel. In seinem Impulsreferat adressierte Wolfgang Stockinger (Leiter Laufbahnentwicklung Österreich) die gesellschaftspolitische Bedeutung der Doppelten Laufbahn in Österreich und Europa: „Niedrige Ausbildungsniveaus, Langzeitarbeitslosigkeit oder psychische Probleme repräsentieren sozio-ökonomische Kosten eines fehlenden zweiten Standbeins. Gemeinschaftlich sind wir demnach in der Verantwortung, die regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen in Sport, Bildung und Wirtschaft zu optimieren.“

Die Einladung des Europäischen Parlaments nimmt KADA gleichermaßen als Belohnung für Erreichtes und als Auftrag für die Zukunft wahr. Weiterhin stehen viele Mitgliedsländer erst am Beginn eines Wegs, der AthletInnen nachhaltige Chancen über die Sportkarriere hinaus ermöglichen soll. KADA möchte im Sinne der internationalen Ausrichtung des Vereins auch 2017 als Wegweiser dienen.

KADAthleten beraten EU-Projekt

Heute Spitzensportler, morgen Unternehmer?

atLETycKADAs neues Europa-Projekt „AtLETyc“ zielt auf die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmens-gründung ab. Ein einzigartiges Ausbildungs-Programm, bestehend aus einem Mix aus nationalen und internationalen Online- und Präsenzmodulen, welches ab 2017 ein maßgeschneidertes Sprung-brett für das Entrepreneurship von europäischen Spitzensportlern darstellen wird.

Focus Group Interview im KADA Head Office

Was eint Hochleistungssportler und Wirtschaftstreibende? Welche Skills benötigt ein erfolgreicher Unternehmer? Und was muss AtLETyc können, um die Bedürfnisse der Athleten punktgenau zu treffen? Am 26. April luden wir 10 KADAthleten (im Bild Ex-Fußballnationaltorwart Hans-Peter Berger) zum wissenschaftlich begleiteten Meinungsaustausch in das KADA Head Office. Danke an unseren Bildungspartner, die FH Joanneum, und alle Teilnehmer für wertvolle Perspektiven, kritische Gedanken und innovative Ideen!

>>>

KADAthletes counselling EU project “AtLETyc“

Today‘s elite athetes, tomorrow’s entrepreneurs?

KADAs recent European project „AtLETyc“ aims for releasing the extraordinary abilities of elite athletes for later on business formation. From 2017, a unique training programme for athletes consisting of a variety of national and international online modules, as well as courses of cumpulsory attendance, will serve as customized springboard for future entrepreneurs.

Focus group interview at KADA head office

What unifies elite athletes and prosperous businesspeople? Which are the common skills of successful entrepreneurs? And what is AtLETyc’s must-have to meet athletes‘ needs straight to the point? On April 26 we invited 10 KADAthletes as well as scientists of the programme’s partner university Joanneum Graz to KADA head office in Salzburg for a sincere exchange of ideas to collectively develop the perfect entrepreneurship programme. In this regard we’ll have to give special thanks to all participants for their valuable and critical thoughts and innovative ideas!

Neuer KADA Vorstand

Vorstand

Im Haus des Sports wurde am 14. April der neue Vorstand von KADA einstimmig gewählt. Dieser vereint jahrzehntelange Erfahrung und umfangreiche Expertise im Spitzensport. MMag. Dr. Marc Brabant (Schriftführer), Mag. Petra Kronberger (Vize-Präsidentin), Dr. Thomas Hollerer (Schriftführer Stv.), Mag. Thomas Smogawetz (1. Rechnungsprüfer), DDr. Christoph Schmölzer (Präsident), Mag. Michael Ludwig (Finanzreferent Stv.), Mag. Vera Lischka (2. Rechnungsprüferin) und Mag. Jan Häuslmann (Finanzreferent) (v. l. n. r.) haben sich dem Ziel verschrieben, die Duale Karriere in Sport, Politik, Bildung und Wirtschaft zu verankern sowie nachhaltige Synergien zwischen diesen Bereichen herzustellen.

Präsident DDr. Schmölzer: „Unsere Leidenschaft wurzelt selbst im Hochleistungssport. Mit dieser wollen wir im fairen Zusammenhalt mit unseren Partnern auch in der bevorstehenden Spielzeit am Ball bleiben. Ich freue mich demnach auf die Weiterentwicklung der dualen Karriere in Österreich und Europa und die Fortsetzung unseres erfolgreichen Weges.“

>>>

New KADA executive committee

On April 13 our new KADA executive committee, unifying a decades-long experience and expertise in elite sports, was unanimously elected. It’s the common goal to embed dual career into sports, politics, education and economy and create powerful synergies between each other.

President DDr. Schmölzer: “Elite sports is our passion. With this passion in mind we are looking forward to further develop dual career in Austria and Europe together with all our national and international partners.“

KADA in Luxemburg

Screenshot-49Auf Einladung der Europäischen Kommission und des luxemburgischen Sportministeriums sprach KADA am Freitag in Luxemburg. Auf dem Kongress „The European dimension of dual careers in sport“ war Wolfgang Stockinger (Bild) Teil eines hochkarätigen Podiums aus europäischen Experten.

Worin liegt die internationale Dimension der dualen Karriere begründet? Wie sollen sich die EU-Mitgliedstaaten zukünftig noch besser vernetzen? Und wie kann das Themenfeld „Spitzensport & Bildung“ auf politischer Ebene nachhaltig gefördert werden? Diese und weitere Fragen wurden vor einem internationalen Publikum aus Sport, Bildung und Wirtschaft diskutiert (ein Videoausschnitt zum Thema des Übergangs zwischen sportlicher Laufbahn und „Karriere Danach“ hier).

KADA nimmt seit Jahren eine aktive Führungsposition im Europäisierungsprozess der dualen Karriere ein. 2016 werden unsere Bemühungen mit dem EU-Projekt „AtLETyc“ und dem Ausbau unserer internationalen Kooperationen fortgesetzt.

>>>

KADA in Luxembourg

Invited by the European Commission and the Ministry of Sport of Luxembourg KADA spoke at the CongressThe European dimension of dual careers in sport„. There, Wolfgang Stockinger was part of a high-profile panel discussion of European experts.

What is the international dimension of dual career based on? How should EU Member States link together even better in the future? How can „elite sport & education“ be sustainably supported on a political level? These and other questions were discussed in front of an international audience coming from sport, education and business.

Since several years KADA is overtaking a leadership position in the Europeanization process of dual career. 2016 we will continue our efforts within the scope of the EU project “AtLETyc” and by expanding our international network.

Neues Europa-Projekt „AtLETyC“

Seit 2014 ist KADA Gründungsmitglied und aktiver Gestalter des europäischen Expertennetzwerks TWIN. In diesem Jahr konnte sich KADA als Partnerorganisation erfolgreich um ein weiteres internationales Großprojekt bewerben. Im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ erhielt das Projekt „AtLETyC“ (Athletes Learning Entrepreneurship – A new Type of Dual Career Approach) kürzlich den Zuschlag der Europäischen Kommission.

Siegertypen als zukünftige Unternehmer

Zielfokussierung, Belastungsfähigkeit, Leistungswille, Wettbewerbsorientierung, Internationalität, Führungsqualität und Teamspirit – diese außergewöhnlichen Kompetenzen vieler Hochleistungssportler gleichen den persönlichen Eigenschaften von erfolgreichen Unternehmern. Ziel von „AtLETyC“ ist demnach die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmensgründung mittels der Entwicklung eines europäischen Ausbildungsprogramms. Ein Mix aus nationalen und internationalen Modulen, auf Präsenz- als auch auf Web-Basis, stellt ein ebenso innovatives wie maßgeschneidertes Lernkonzept für diese besondere Zielgruppe dar.

Partner aus sechs Ländern

„AtLETyC“ wird am 01.01.2016 starten. Die folgenden hochkarätigen Institutionen aus Sport und Bildung werden die kommenden 30 Monate mit KADA an der Umsetzung des ambitionierten Projekts arbeiten: FH Joanneum Graz (Einreicher), World University Service Austria (je Österreich), University of Ljubljana, Slovenian University Sport Association (Slowenien), University of Torino, Italian Culture and Sports Associations (Italien), Lithuanian Sports University, Lithuanian Union of Sports Federations (Litauen), Hungarian University of Physical Education, Hungarian Association of Sports Management (Ungarn), University of Sarajevo und Olimpijski Komitet Bosne i Herzegovine (Bosnien und Herzegowina).