International

Rückblick & Ergebnisse der 30. Universiade in Napoli

11 KADAthletes nahmen an der Universiade teil. Hier ein kleiner Bericht:

Bei den Schwimmbewerben schien es mit jedem zusätzlichen Meter besser zu laufen. So verbesserte sich Christopher Rothbauer vom 15. Platz über 50m Brust zu einem 10. Platz über 100m, um schließlich einen großartigen 6. Platz über 200m Brust zu feiern. Ähnlich verlief es bei Delphinschwimmerin Claudia Hufnagl, denn auch sie sprang von einem 20. Platz über 100m auf den tollen 6. Platz über 200m. Zudem wurde sie 9. über 400m Lagen.

Speerwerferin Vitoria Hudson konnte in einem packenden Finale den 7. Platz erreichen.

Beim 10m Luftgewehrschießen belegte Marlene Pribitzer den 15. und Nadine Ungerank den 45. Platz. Ganz nach dem Motto „teamwork makes the dream work“ schrammten beide mit einem starken 4. Platz in der Teamwertung knapp am Podium vorbei.

Die Sensation lieferte Judoka Johannes Pacher mit einem emotionalen Sieg in der -90kg Klasse. Mit einem Ippon nach nur 36 Sekunden ließ der Wiener im Endkampf nichts anbrennen. Asimina Theodorakis erreichte in der -57kg Klasse den 17. Rang.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und hoffen euch bald wieder auf einer internationalen Bühne anfeuern zu dürfen!

Die Ergebnisse aller österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer findet ihr hier.

Europäischer Wirtschaftsführerschein EBCL

Sportkompatibler BWL-Crashkurs im Online-Format

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So braucht es für Sportlerinnen und Sportler spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung, die über das schulische und universitäre Angebot hinausgehen. Kurzausbildungsprogramme stellen insbesondere im wirtschaftlichen Bereich eine solide Basis für den Berufseinstieg nach der sportlichen Karriere dar. Der Einstieg ist auch ohne Matura möglich und eröffnet Athletinnen und Athleten eine interessante Alternative zur klassischen Hochschulausbildung.

Die Bildungs-GmbH Wirtschaftsimpulse bietet im Rahmen des VdF Camps vom 17.-25.06.2019 in Steinbrunn mit dem Europäischen Wirtschaftsführerschein (EBCL) einen Online Lehrgang an, der als international anerkannter Standard betriebswirtschaftlicher Bildung gilt. Er bescheinigt Wirtschafts- und Managementkompetenz nach einem international einheitlichen Standard und ist das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz.

Das multimediale Lernsystem ermöglicht ein flexibles Selbststudium, das sich optimal an die Bedürfnisse von Spitzensportlerinnen und –sportlern anpassen lässt. Der EBC*L Stufe A bietet ein praxisorientiertes Basiswissen sowie unternehmerische Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen im Umfang von 6 ECTS (150 Unterrichtseinheiten). Der eCampus der Wirtschaftsimpulse ermöglicht einen jederzeitigen Start dieser orts- und zeitungebundenen Ausbildung.

Der Europäische Wirtschaftsführerschein kann natürlich auch unabhängig vom VdF Camp absolviert werden. Athletinnen und Athleten, die sich bereits während ihrer sportlichen Karriere ein betriebswirtschaftliches Basiswissen aneignen möchten, können sich unter www.wirtschaftsimpulse.net über die Details des Kursangebots informieren.
Natürlich beantworten wir auch bei KADA gerne alle Fragen rund um den EBCL!

 

KADA Jahresbericht 2018

Eine erfolgreiche Zeit liegt hinter uns, eine spannende vor uns!

Mit 196 Neuzugängen und 688 unterstützten Athletinnen und Athleten in mehr als 1600 Beratungsstunden darf KADA wieder auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken.

Hier gehts zum Jahresbericht!

Ein Jahr geprägt von Fortschritt und Veränderung gleichermaßen. KADA hat sich als internationales Vorzeigemodell der Doppelten Laufbahn etabliert. In Österreich konnten wir unsere KADAthletes mit Bildungs- und Weiterbildungsangeboten noch effizienter unterstützen und sind stolz auf unser System der durchgängigen Betreuung von Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern.

Der Jahresbericht 2018 veranschaulicht unser Engagement für die Vision der harmonischen Dualität von Spitzensport und Ausbildung. Das aktuelle Angebot an spitzensportkompatiblen Aus- und Weiterbildungsprogrammen sowie Daten und Fakten der Arbeit unseres bundesweiten Beratungsteams sind anschaulich zusammengefasst.

Seit Herbst 2018 verstärken Lucia Koch und Dominik Siedlaczek das KADA Head Office in Salzburg. Frei nach dem Motto „alles bleibt anders“ wurden so die Weichen für eine spannende Zukunft gestellt.

Einladung der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission nennt KADA ein Best Practice für Duale Karriere in der EU (siehe hier). Aus diesem Grund sind wir seit Jahren vielgefragter Gast auf internationalen Konferenzen. Pünktlich zum Beginn der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft sprach KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, im Rahmen zweier Events in Kroatien.

Auf Einladung der Europäischen Kommission präsentierte er in der EU Expert Group for Skills and Human Resources Development in Sport zum Thema „Lernmobilität“. Welche Relevanz besitzen länderübergreifende Lernerfahrungen für Sportsysteme? Welche Vorteile auf nationaler wie internationaler Ebene sind damit verbunden? Und wie können vorhandene europäische Potenziale der persönlichen wie beruflichen Entwicklung von Athleten, Trainern und Servicedienstleistern zukünftig noch stärker freigesetzt werden?

In seiner Rede auf der Konferenz „Talents and dual career in sports” der Universität Split adressierte er die Bedeutung von durchgängigen Fördersystemen der dualen Karriere für eine nachhaltige Talenteentwicklung im Hochleistungssport. Das österreichische Modell und seine außergewöhnliche öffentliche Förderstruktur (Bundesministerium für Öffentlichen Dienst und Sport bzw. Arbeitsmarktservice) fanden in dieser Hinsicht große Aufmerksamkeit des internationalen Auditoriums aus Sport, Bildung und Wissenschaft.

KADA präsentiert europäisches Ausbildungsmodell

35% der EU-Mitgliedsländer bewerten den Status ihres eigenen Fördersystems der doppelten Laufbahn von Hochleistungssportlern als negativ (Europäische Kommission, 2017). Umso wichtiger werden Ausbildungskooperationen auf europäischer Ebene. KADA nimmt in dieser Hinsicht seit Jahren eine Vorreiterrolle ein. Im Vorlauf der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft präsentierte KADAs Leiter der Laufbahnentwicklung, Wolfgang Stockinger, in der altehrwürdigen Universität Turin nun das europäische Ausbildungsmodell AtLETyC: „Neben vergleichsweise etablierten Möglichkeiten auf schulischer und universitärer Ebene braucht es für Athleten in Europa zusehends weitere spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung. AtLETyC setzt genau an diesem Punkt an.“

AtLETyC ist ein Kurzausbildungsprogramm für Hochleistungssportler im Bereich Entrepreneurship. Dieses Programm wurde von den Ländern Österreich, Bosnien & Herzegowina, Italien, Litauen, Slowenien und Ungarn seit 2016 gemeinsam entwickelt und vermittelt Grundkenntnisse der Unternehmensgründung in einem zeitlich-örtlich flexiblen Mix aus nationalen und internationalen Modulen. Im von der EU geförderten Pilotjahr 2017/18 schlossen 127 europäische Athleten, darunter 23 aus Österreich, die achtwöchige Ausbildung erfolgreich ab. Momentan laufen die Verhandlungen in den Partnerländern, um AtLETyC langfristig fortzusetzen.

Mehr Informationen zu AtLETyC finden Sie unter www.atletyc.eu.

 

Europaweiter Austausch von studierenden Spitzensportlern

Vor wenigen Tagen erfolgte der Startschuss für ein neues, internationales Projekt mit KADA-Beteiligung. Das Programm “Athletic migration: Dual Career and qualification in sports”, kurz AMID genannt, wird von KADAs Kooperationshochschule, der Paris-Lodron-Universität Salzburg, koordiniert und setzt sich zum Ziel den Austausch von studierenden Spitzensportlern innerhalb Europas zu verbessern. “The main objective of AMID is to facilitate the athletic and academic careers of migrating athletes by envisioning dual career mobility measures”, so das Projektvorhaben.

Insbesondere für Winter- und Wassersportarten bietet der Standort Salzburg mit dem Olympiazentrum Salzburg-Rif optimale Trainingsbedingungen für internationale Athleten, die Universität Salzburg hingegen offeriert vielseitige Studienmöglichkeiten für Athleten. Umgekehrt sollen österreichische Athleten von Sportinfrastruktur und Hochschulmöglichkeiten im Ausland profitieren. Weitere Projektpartner sind Deutschland (Hamburg), Finnland (Rovaniemi), Slowenien (Ljubljana) und Italien (Cassino) mit je einem universitären und einem Sportpartner pro Land.

KADA bringt als Projektpartner internationale Expertise in den Bereichen Doppelte Laufbahn, Studium (SLS) und Laufbahnberatung mit ein.

Auf die Plätze, AtLETyC, los!

Vermutlich habt ihr über unsere diversen Aussendungen bereits vom Entrepreneurship-Ausbildungsprogramm AtLETyC gehört. Der Start dieser einzigartigen MOOC-Onlineausbildung (zusätzlich optional vier Präsenztage), bei der euch kompakt in 6 Wochen die Grundkenntnisse der Unternehmensgründung vermittelt werden, rückt in großen Schritten näher. Als von der EU gefördertes Projekt können wir die Ausbildung in der ersten Auflage kostenlos anbieten!

Die von der FH Joanneum Graz geleiteten optionalen Präsenzblöcke finden von 21.-22.10. bzw. 09.-10.12.2017 (jeweils 8-18h) im EM-Stadion Salzburg statt. Jene, die es örtlich-zeitlich bzw. wettkampfbegründet nicht zu den Präsenzblöcken schaffen, können als „Distance Learner“ auch ausschließlich am Online-Lehrgang (23.10.-03.12.2017) teilnehmen.

JETZT ANMELDEN! Sichert euch die letzten Plätze für die Präsenzphasen, wir freuen uns über eure Anmeldungen unter (Ansprechpartner Wolfgang Stockinger).

(Foto: © AtLETyC)

Unternehmertum lernen – AtLETyC startet im Herbst

Unsere Überzeugung: „Athletes make great entrepreneurs!“ Führungsqualität, Teamgeist, Zielorientierung, Commitment, Belastungsfähigkeit, internationales Denken – Athleten haben aufgrund ihrer zahlreichen im Hochleistungssport erworbenen Kompetenzen großes Potenzial, später auch als Unternehmer erfolgreich zu sein. KADAs Europa-Projekt „AtLETyc“ zielt auf die Aktivierung dieses Potenzials ab. Ein kompaktes Ausbildungsprogramm im Bereich Unternehmertum im Ausmaß von 3 ECTS, bestehend aus einem sechswöchigem Onlinekurs in englischer Sprache und vier (optionalen) Präsenztagen in Salzburg vermittelt Athleten in auf ihre Bedürfnisse maßgeschneiderte Form Grundkenntnisse der Unternehmensgründung.

Lehrinhalte: communication and teamwork, self-marketing, Presentation skills, written communication, marketing, business ideas, entrepreneurship, leadership, business plans.

Als von der EU gefördertes Erasmus+ Projekt können wir die Ausbildung in der ersten Auflage kostenlos anbieten! Die Online-Module von AtLETyC dauern von 23.10.-03.12.2017. Weitere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie unter www.atletyc.eu. Die Anmeldung ist ab sofort geöffnet und erfolgt über das KADA Head Office (Ansprechpartner: Wolfgang Stockinger).

(© GEPA Pictures)

Sportminister und KADA präsentieren Beratungsstelle


Viele Mitgliedsländer stehen erst am Beginn eines Wegs, der Athleten nachhaltige Chancen über die Sportkarriere hinaus ermöglichen soll. KADA ist im Sinne der internationalen Ausrichtung des Vereins vielgefragter Wegweiser. So beraten wir seit 2016 den Aufbauprozess eines Fördermodells der doppelten Laufbahn in Luxemburg. In Kooperation mit dem luxemburgischen Sportministerium, dem Nationalen Olympischen Comité, dem Conseil Supérieur des Sports und dem Sportlycée kommt KADA eine tragende Partnerfunktion in dieser Entwicklung zu.

Im Februar 2017 konnte ein zentraler Baustein des Fördermodells, die Errichtung einer nationalen Laufbahnberatungsstelle, in einer Pressekonferenz vom luxemburgischen Sportminister Romain Schneider und Wolfgang Stockinger (Leiter der Laufbahnentwicklung Österreich) vorgestellt werden. In weiterer Folge wird KADA den luxemburgischen Laufbahnberater Laurent Carnol, dreifacher Olympiateilnehmer im Schwimmen, fortbilden. Darüber hinaus führt KADA themenspezifische Workshops mit dem luxemburgischen Lehrkörper und Betreuerstab durch.

Foto: © Guy Jallay

KADA im Europäischen Parlament

Als internationaler Höhepunkt des Jahres 2016 sprach KADA kürzlich im Europäischen Parlament in Brüssel. In seinem Impulsreferat adressierte Wolfgang Stockinger (Leiter Laufbahnentwicklung Österreich) die gesellschaftspolitische Bedeutung der Doppelten Laufbahn in Österreich und Europa: „Niedrige Ausbildungsniveaus, Langzeitarbeitslosigkeit oder psychische Probleme repräsentieren sozio-ökonomische Kosten eines fehlenden zweiten Standbeins. Gemeinschaftlich sind wir demnach in der Verantwortung, die regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen in Sport, Bildung und Wirtschaft zu optimieren.“

Die Einladung des Europäischen Parlaments nimmt KADA gleichermaßen als Belohnung für Erreichtes und als Auftrag für die Zukunft wahr. Weiterhin stehen viele Mitgliedsländer erst am Beginn eines Wegs, der AthletInnen nachhaltige Chancen über die Sportkarriere hinaus ermöglichen soll. KADA möchte im Sinne der internationalen Ausrichtung des Vereins auch 2017 als Wegweiser dienen.