KADAthlete

Preview zur 30. Sommer-Universiade in Neapel 2019

Nun ist es wieder soweit! Die Sommer-Universiade läuft zum dreißigsten Mal an und heuer in der Pizza-Hauptstadt Europas, im italienischen Neapel. Von 03. bis 14. Juli kämpfen Studentinnen und Studenten aus aller Welt in 18 Sportarten um insgesamt 220 Medaillen. Österreich ist mit 41 Sportlerinnen und Sportlern vertreten.

Die Entsendung übernimmt Unisport Austria im Auftrag das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. 11 der 41 Sportlerinnen und Sportler sind KADAthletes.

Für die Judokarinnen und Judoka Asimina Theodorakis, Susanne Lechner und Johannes Pacher fangen die Entscheidungen am 04. Juli an. Ebenso begeben sich Claudia Hufnagl und Christopher Rothbauer ins Schwimmbecken und auch KADAs Schützinnen Nadine Ungerank und Marlene Pribitzer wollen ins Schwarze treffen. Für Speerwerferin Victoria Hudson starten die leichtathletischen Bewerbe am 08. Juli.

Wir drücken unseren KADAthletes und selbstverständlichen allen anderen Teilnehmenden kräftig die Daumen!

Für schnelle Infos, folgt doch den Posts von Unisport Austria auf Facebook oder Instagram. Auch wir ziehen am Ende ein Resümee.

10 neue BRP-Absolventen!

Sie gibt es erst seit wenigen Jahren und ist dennoch eine echte Erfolgsgeschichte: Die Rede ist von KADAs Berufsreifeprüfung im Leistungssport. Vor wenigen Wochen haben 30 weitere KADAthleten 44 Teilprüfungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Sportmanagement erfolgreich abgelegt. Besonders erfreulich sind die zehn neuen Absolventen der BRP, wir gratulieren sehr herzlich! Sie dürfen sich im kommenden Wintersemester bereits für ein Studium an einer österreichischen Hochschule inskribieren, wie es einige der jetzt insgesamt 72 Absolventen (seit 2014) bereits gemacht haben.

Wir wünschen allen Absolventen der Berufsreifeprüfung im Leistungssport und jenen, die es in den nächsten Jahren noch werden, viel Erfolg im Sport und alles Gute auch für den weiteren Bildungsweg!

KADA „Facelift“

Ein zweites Standbein ist mehr als ein Auffangnetz. Mehr als nur eine Sicherung der beruflichen Zukunft, die insbesondere für junge AthletInnen kaum (be-)greifbar ist. Aus diesem Grund betonen wir stets den Wert der Doppelten Laufbahn im Heute. Diese wirkt, sorgfältig geplant und gut dosiert, positiv auf die persönliche und sportliche Gegenwart der SpitzensportlerInnen. So ist es beinahe logisch, dass diese persönliche Stabilität (Balance, Sicherheitsgefühl, innere Zufriedenheit) oftmals mit einer positiven Leistungsentwicklung im Sport einhergeht.

Fokus auf das sportliche Heute mit der Perspektive für das Morgen. Sport mit Perspektive.

Nach über sechs Jahren war es an der Zeit KADAs Werbeauftritt – im wahrsten Sinne des Wortes – einem „Facelift“ zu unterziehen und an unseren philosophischen Grundgedanken anzupassen. Schritt für Schritt wird unser neues KADA Erscheinungsbild nun in unseren Außenauftritt implementiert. Wir hoffen, es erweckt auch eure Aufmerksamkeit!

301 Neuzugänge im Förderprogramm von KADA

KADA sind vor allem Zukunftsperspektiven wichtig, dennoch blicken wir gerne auf eine beachtenswerte Zahl aus 2016 zurück. In den vergangenen zwölf Monaten konnten wir stolze 301 Neuzugänge bei KADA verzeichnen. Eine eindrucksvolle Bestätigung für einen höchsterfreulichen Trend: Seit Beginn dieser Erhebungen steigerten wir die Zahl der Neuzugänge Jahr für Jahr, in 2016 sogar um +27,5% gegenüber 2015! Ein unverkennbares Zeichen dafür, dass die Doppelte Laufbahn im österreichischen Spitzensport weiter an Bedeutung gewinnt. Das macht uns stolz und bekräftigt uns für neue Aufgaben und tolle Projekte in 2017.

Weitere Fakten und spannende Berichte aus zwölf Monaten KADA entnehmen Sie bitte aus dem Jahresbericht 2016.

Bronze-Medaille für KADAthletin Tanja Frank!

KADAthletin Tanja Frank beweist, dass eine doppelte Laufbahn ein Erfolgsmodell sein kann. Die Seglerin und Studentin der Ernährungs-wissenschaften in unserem Studienprogramm SLS an der Universität Wien, gewinnt zusammen mit ihrem Segel-Partner Thomas Zajac die einzige Medaille Österreichs bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. Wir gratulieren sehr herzlich zu Bronze in der Klasse Nacra 17 Mixed! (Bild © gepa pictures)

>>>

Bronze medal for KADAthlete Tanja Frank! 

KADAthlete Tanja Frank impressively shows dual career to be a success story. The student of nutritional sciences at the Vienna university wins bronze medal (Nacra 17 Mixed) with her sailing partner Thomas Zajac, it’s the only Olympic medal of the Olympic Team Austria. Congratulations Tanja!

22 KADAthleten in Rio 2016

Eine parallele Ausbildung ist hinderlich für sportlichen Erfolg? Mitnichten! Professionelle Planung und die von KADA über zehn Jahre aufgebauten Rahmenbedingungen in Österreich machen die doppelte Laufbahn zum Erfolgsmodell. Unsere 22 KADAthleten (im Bild Fechter Rene Pranz) bei den Olympischen Sommerspielen in Rio beweisen dies eindrucksvoll. (Bild © gepa pictures)

>>>

22 KADAthletes at the Rio 2016 Olympic Games: 

Sporting success and profound education at the same time? Nothing is impossible. Good planning and KADA’s 10 years lasting preparatory work in Austria make dual career a success story. Our 22 KADAthletes at the Rio 2016 Olympic Games give proof of it.

KADAthleten beraten EU-Projekt

Heute Spitzensportler, morgen Unternehmer?

atLETycKADAs neues Europa-Projekt „AtLETyc“ zielt auf die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmens-gründung ab. Ein einzigartiges Ausbildungs-Programm, bestehend aus einem Mix aus nationalen und internationalen Online- und Präsenzmodulen, welches ab 2017 ein maßgeschneidertes Sprung-brett für das Entrepreneurship von europäischen Spitzensportlern darstellen wird.

Focus Group Interview im KADA Head Office

Was eint Hochleistungssportler und Wirtschaftstreibende? Welche Skills benötigt ein erfolgreicher Unternehmer? Und was muss AtLETyc können, um die Bedürfnisse der Athleten punktgenau zu treffen? Am 26. April luden wir 10 KADAthleten (im Bild Ex-Fußballnationaltorwart Hans-Peter Berger) zum wissenschaftlich begleiteten Meinungsaustausch in das KADA Head Office. Danke an unseren Bildungspartner, die FH Joanneum, und alle Teilnehmer für wertvolle Perspektiven, kritische Gedanken und innovative Ideen!

>>>

KADAthletes counselling EU project “AtLETyc“

Today‘s elite athetes, tomorrow’s entrepreneurs?

KADAs recent European project „AtLETyc“ aims for releasing the extraordinary abilities of elite athletes for later on business formation. From 2017, a unique training programme for athletes consisting of a variety of national and international online modules, as well as courses of cumpulsory attendance, will serve as customized springboard for future entrepreneurs.

Focus group interview at KADA head office

What unifies elite athletes and prosperous businesspeople? Which are the common skills of successful entrepreneurs? And what is AtLETyc’s must-have to meet athletes‘ needs straight to the point? On April 26 we invited 10 KADAthletes as well as scientists of the programme’s partner university Joanneum Graz to KADA head office in Salzburg for a sincere exchange of ideas to collectively develop the perfect entrepreneurship programme. In this regard we’ll have to give special thanks to all participants for their valuable and critical thoughts and innovative ideas!

Frischer Wind im KADA Head Office

Mit Lisa Mitterbauer hat sich das Head Office zum Jahresende eine Praktikantin aus der ersten Reihe ins Team geholt. Die amtierende Mountainbike-Staatsmeisterin sucht auch abseits der staubigen Trails den Weg durch das Leben.

Lisa bringt neue Ideen aus Sicht einer aktiven KADAthletin ein und sorgt so für frischen Fahrtwind im KADA-Team: „Ich war auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit in der wettkampffreien Zeit. Dass ich hier bei KADA mit herausfordernden Aufgaben vertraut werde und vom ersten Tag an voll im Tagesgeschäft integriert wurde, gibt Selbstvertrauen und zeigt mir, dass ich mehr als „nur“ radeln kann.“

>>>

A refreshing breeze in the KADA head office

With Lisa Mitterbauer, KADA has integrated another athlete as an intern in its team. The current Austrian mountain bike champion seeks the path through life even off the dusty trails.

Lisa brings in new ideas from an athlete’s perspective which ensures fresh inputs for the work of KADA. „I was looking for a meaningful activity in my off-season. At KADA I become acquainted with challenging tasks and from day one I was fully integrated in the daily business which gives me self-confidence and shows me that I am able to do more than cycling only.“

Die zweite Seite der (Gold-)Medaille

„Ich habe es mit Olympiagold und dem Bachelor-Abschluss eigentlich geschafft. Jetzt bin ich im Master-Studium, habe zwischen (…) Weltmeisterschaft, (…) Europameisterschaft und Weltcups meine Klausuren geschrieben und alles mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen. Aber es gibt natürlich Phasen, da kommt man ins Schwitzen und fragt sich: Wie soll das noch alles funktionieren?“

Kann man Olympiasieger werden und gleichzeitig ein guter Student sein? In einem hochinteressanten Interview erzählt der deutsche Ruderer Andreas Kuffner über seine persönliche duale Karriere und leuchtet dabei Stellen aus, die abseits des Scheinwerferlichts liegen.