Weiterbildung

KADA feiert ein Jubiläum!

10 Jahre Verein KADA: ein Rückblick auf das Jahr 2010

2020 feiert KADA einen runden Geburtstag! Denn inzwischen ist es zehn Jahre her, dass der Verein in seiner heutigen Form gegründet wurde. Über die Jahre hinweg hat sich KADA stetig weiterentwickelt, ist gewachsen, es sind neue Projekte und Aufgabenbereiche dazugekommen. Eine Sache ist seit der Gründung 2010 jedoch unverändert geblieben: im Zentrum aller Bemühungen steht nach wie vor das Anliegen, Sport, Bildung und Beruf vereinbar zu machen, um österreichische Sportlerinnen und Sportler bestmöglich auf die Zeit nach ihrer aktiven Karriere vorzubereiten. In den kommenden Wochen und Monaten wollen wir die größten Meilensteine und schönsten Momente aus 10 Jahren KADA Revue passieren lassen, beginnend mit dem Gründungsjahr 2010.

2010 – Wie alles begann

Im Jahr 2006 startete die Initiative KA:DA (Karriere Danach), gefördert durch das Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich. Rechtsträger war zu diesem Zeitpunkt und vier Jahre hindurch die Österreichische Sporthilfe. Für Sportlerinnen und Sportler mit Nationalkaderangehörigkeit und später auch Trainerinnen und Trainer wurde somit eine Beratungs- und Betreuungseinrichtung geschaffen. Bis 2010 wurden auf diese Weise über 420 Sportlerinnen und Sportler von anfangs lediglich zwei Mitarbeiterinnen auf dem Weg zum Berufseinstieg begleitet.

Ehemalige KADAthlete Miriam Gruber

KADA Gründung

Um den sehr unterschiedlichen individuellen Bedürfnissen und Voraussetzungen der Betreuten besser gerecht zu werden und das Angebot insgesamt auszuweiten, wurde am 19. März 2010 der gemeinnützige Verein KADA durch Roswitha Stadlober und Mag. Michael Hadschieff gegründet. Die Finanzierung übernahmen zu einem Drittel das AMS und zu zwei Drittel das Sportministerium. Ein Blick auf den ersten Vorstand zeigt, dass sich eine Vielzahl ehemaliger österreichischer Top-Athleten sowie Experten aus dem Feld der Sportorganisation für das Projekt begeistert engagierten:

  • Präsidentin: Mag.a Vera Lischka, Schwimm-Europameisterin/Journalistin
  • Vizepräsident: DDr. Christoph Schmölzer, Ruder-Weltmeister/Arzt
  • Schriftführerin: Mag.a Petra Kronberger, Ski-Olympiasiegerin und Weltmeisterin/Kunsthistorikerin
  • Schriftführer-Stv.: Michael Ludwig, Fecht-Europameister/Personalberater
  • Finanzreferent: Mag. Jan Häuslmann, ASKÖ Salzburg
  • Finanzreferent-Stv.: Min.-Rat. Mag. Gerhard Scherbaum, BMLVS a.D., WAT-Vizepräsident
  • Rechnungsprüfer: MMag. Dr. Marc Brabant, Österreichischer Eishockeymeister mit dem KAC, Nationalteamspieler/Betriebswirt
  • Rechnungsprüfer: Stephan Marasek, Österreichischer Fußballmeister mit dem SK Rapid, Nationalteamspieler/Versicherungskaufmann

Erster Vorstand und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KADA Head Office

Von der Laufbahnberatung zum Berufseinstieg

Das Head Office rund um Geschäftsführerin Roswitha Stadlober, Laufbahnberater Mag. Michael Hadschieff und Assistentin Veronika Stallmaier wurde mit Unterstützung des Landes Salzburg im Stadion Wals-Siezenheim bei Salzburg eingerichtet. Das KADA Team, abgerundet durch selbstständige Laufbahnberaterinnen und Laufbahnberater, kümmerte sich um die Umsetzung der drei Säulen Prävention & Information, Duale Laufbahnberatung & Coaching und Integration in den Arbeitsmarkt. Auf diese Weise wurden Sportlerinnen und Sportler schon vor, während und nach ihrer Karriere im Spitzensport in Bildungs- & Arbeitsmarktfragen unterstützt. Dazu gehörten Beratungsgespräche und Hilfestellungen im Bewerbungsprozess genauso wie erste Aus- & Weiterbildungsangebote. Der Grundstein war also für eine spannende und bewegte Zukunft gelegt, in der sich KADA schrittweise durch erweiterte Serviceangebote und strategische Kooperationen zu der führenden Institution entwickeln sollte, die sie heute ist.

Ehemalige KADAthletes Robert Lauscha und Nadine Brandl

Rückblick 2019, Teil 3

Klub KADA vereint Spitzensport, Bildung und Wirtschaft

Mit der Gründung des KLUB KADA haben wir einen wichtigen Schritt in der Zusammenarbeit von Sport und Wirtschaft getan. Wir unterstützen Athletinnen und Athleten bei der Suche nach spitzensportfreundlichen Bildungsanbietern und Arbeitgebern und vermitteln qualifizierte Arbeitskräfte in die österreichische Wirtschaft. KADA ist bestrebt, eine Brücke zwischen Sport und Wirtschaftsunternehmen zu bauen, die einen Mehrwert für beide Seiten bringt. Der KLUB KADA vereint Wirtschaftstreibende, Ausbildungsstätten, Privatpersonen und Athletinnen und Athleten.

Spitzensport, akademische Ausbildung und der Ausblick auf den Berufseinstieg in der Karriere danach werden durch das Netzwerk aus Sport und Wirtschaft österreichweit gestärkt.
Mit der Initative des Klubs dürfen wir unsere ersten Förderpartner von Sport mit Perspektive begrüßen. Durch die Kooperation mit der KMU Akademie & Management AG ermöglichen wir österreichischen Spitzensportlerinnen und -sportlern eine neue akademische Aus- und Fortbildung auf höchstem Niveau.

Mit unserem jüngsten Partner, der BILDAK bieten wir unseren KADAthletes ein breit gefächertes Aus- und Weiterbildungsangebot mit einer der größten Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum.

KLUB KADA ist ein Projekt mit viel Potenzial auf dem Weg zur Integration von Spitzensport auf dem Arbeitsmarkt. Gemeinsam schaffen wir Sport mit Perspektive!

 

BILDAK als Neuzugang im Klub KADA

Innovative Aus- und Weiterbildungsprogramme

Besonders für Spitzensportlerinnen und –sportler ist zeitliche Flexibilität oft das wichtigste Kriterium bei der Ausbildungswahl. KADA ist stets bemüht, innovative Aus- und Weiterbildungsprogramme zu vermitteln. Daher freuen wir uns besonders, unsere neue Partnerschaft mit der BILDAK – eine der größten Bildungseinrichtungen im deutschsprachigen Raum – verkünden zu dürfen!

Die Bildungsakademie bietet mit den Bereichen Sport & Gesundheit, Management & Marketing und Schutz & Sicherheit ein umfangreiches Portfolio außeruniversitärer Bildungsprogramme auf höchstem Niveau. Im Rahmen von Präsenz- oder Fernstudiengängen können in sämtlichen relevanten Sport- und Gesundheitsbereichen zertifizierte Abschlüsse erlangt werden.

Zahlreiche Athletinnen und Athleten konnten durch die BILDAK Sport und Weiterbildung gleichzeitig ausüben und so bereits während ihrer aktiven Karriere einen Diplomabschluss erlangen. Durch die neue Partnerschaft mit KADA profitieren Spitzensportlerinnen und –sportler jetzt noch mehr: unter anderem besteht auch die Möglichkeit, für kleine Gruppen individuelle Lehrgänge zu konzipieren. Die perfekte themenspezifische Abstimmung von Sport und Ausbildung steht dabei im Vordergrund!
Gemeinsam mit der BILDAK als unserem neuen Partner blicken wir optimistisch auf ein tolles Aus- und Weiterbildungsangebot für die KADAthletes.

Neugierig geworden? Hier geht es zum Ausbildungsangebot der BILDAK.

Gerne beantworten wir im KADA Head Office auch alle Fragen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung.
Kontakt:
E-Mail:
Tel.: 0662 254169

Neue Kooperation zwischen der KMU Akademie & Management AG und KADA

KLUB KADA vereint Spitzensport, Bildung und Wirtschaft

KADA und die KMU Akademie & Management AG gehen eine neue Kooperation ein, mit der österreichischen Spitzensportlerinnen und -sportlern eine akademische Aus- und Fortbildung auf höchstem Niveau ermöglicht wird. Darüber hinaus freuen wir uns sehr, die KMU Akademie als neuen Förderpartner von Sport mit Perspektive im KLUB KADA begrüßen zu dürfen!

Die KMU Akademie & Management AG bietet in Kooperation mit der anerkannten Middlesex University aus London, deutschsprachige und zeit- und ortsunabhängige Studiengänge an. Insbesondere mit dem Studiengang MBA – Sportmanagement und dem Diplomlehrgang zum Sportmanager ist das deutschsprachige Studien- und Fortbildungsprogramm ein hochwertiges und für Sportlerinnen und Sportler attraktives Angebot. Das flexible Studienkonzept ermöglicht eine Ausbildung mit anerkannten Abschlüssen ohne Einschränkung der sportlichen Karriereplanung.

An der Middlesex University / KMU Akademie können neben dem sportspezifischen MBA weitere Bachelor- (BSc), Master- (MBA und MSc) und Doktorats-Studiengänge (DBA/Dr.) belegt werden. Spitzensportlerinnen und Spitzensportler können das Studium ebenso wie die Diplomlehrgänge mittels modernstem E-Learning-System unabhängig von ihrem Aufenthaltsort absolvieren. So kann auch problemlos auf Trainingslagern und an Wettkampforten studiert werden. Die Prüfungen können flexibel angemeldet und absolviert werden, somit ist die gute Vereinbarkeit mit Wettkämpfen und Trainings mehr als gegeben.

Einige KADAthletes sind bereits an der Middlesex University / KMU Akademie inskribiert und wir sind zuversichtlich, durch die neue Partnerschaft noch viele weitere Sportlerinnen und Sportler für die duale Karriere in Form eines Fernstudiums gewinnen zu können. Spitzensport, akademische Ausbildung und der Ausblick auf den Berufseinstieg in der Karriere danach werden durch das Netzwerk aus Sport und Wirtschaft von KLUB KADA österreichweit gestärkt. Mit der KMU Akademie als Partner schaffen wir gemeinsam Sport mit Perspektive.

Interesse geweckt? Informiere dich im KADA Head Office:
Tel.: +43 662/ 25 41 69
E-Mail:

Einer der Vorzüge für KADAthletes an der Uni Salzburg!

Universitätslehrgang Sportjournalismus an der Uni Salzburg

Einmal für Sports Illustrated schreiben? Kommentieren wie Robert Seeger oder Skandale aufdecken wie Hajo Seppelt? Eine Karriere als Sportjournalistin oder Sportjournalist ist insbesondere für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler interessant, da sie bereits viel praktisches Wissen aus dem Berufsfeld des Sports durch ihre aktive Laufbahn mitbringen.

Für eine Sportjournalistin bzw. einen Sportjournalisten gibt es im Regelfall freien Berufszugang, der Trend geht jedoch vermehrt in Richtung Professionalisierung. Daher bietet eine akademische Ausbildung beste Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. An den österreichischen Hochschulen werden in diesem Bereich z.B. Publizistik, Kommunikationsmanagement oder Kommunikationswissenschaft angeboten. Diese Studienrichtungen vermitteln u.a. einschlägiges Wissen in den Bereichen Publik Relations, Journalismus und Medienökonomie, das zu hochwertiger Redaktionsarbeit befähigt.

Sportlerinnen und Sportlern, denen einen Hochschulstudium zu umfangreich erscheint, wird mit dem Universitätslehrgang Sportjournalismus eine attraktive Alternative für eine Weiterbildung im Sportsektor angeboten.

Der Universitätslehrgang ist berufsbegleitend konzipiert und umfasst insgesamt 82 ECTS. Die Studiendauer beträgt insgesamt 4 Semester, wobei die Kurse in geblockter Form mehrmals pro Semester stattfinden. Eine Zulassung zum Lehrgang ist bei nachweislich einschlägiger Berufspraxis auch ohne Matura möglich. Der nächste Lehrgang startet im Oktober. Die Online Bewerbung findet über die Website statt.

Mehr Informationen über den Universitätslehrgang Sportjournalismus gibt’s hier.

Durch die Kooperation von KADA mit der Universität Salzburg wird aktiven Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern unter bestimmten Voraussetzungen ein Rundum-Paket angeboten, das die Nutzung der Sportanlagen des Olympiazentrums Rif und eventuell notwendige zeitliche Flexibilisierungen beinhaltet. Auch auf finanzieller Ebene soll es Vorteile für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler geben. Fragen dazu beantwortet gerne das KADA Head Office. Die Ausübung des Leistung     ssports soll im Sinne einer harmonischen Dualen Karriere während des gesamten Lehrgangs weitestgehend uneingeschränkt möglich sein.

Foto: © Lukas Schubert

Wichtiger Faktor war bei mir mein Trainer Adi Hütter der meine duale Karriere unterstützte. Die Ausbildung zum akademischen Sportjournalist ist mit Leistungssport zu vereinbaren. Mir hat die Ausbildung neue Wege aufgezeigt auf die ich im Profi-Alltag nicht gekommen wäre.
Der Lehrgang bietet viele praxisorientierte Veranstaltungen die mir als Sport-Enthusiast zugesagt haben.“

– Lukas Schubert, Absolvent des Lehrgangs 2012 – 2014

NEU: Ausbildung zur/m medizinischen Masseur/in am AZW Innsbruck

In Kooperation mit KADA und ÖSV

Seit Anfang 2018 bietet das Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken GmbH, kurz: AZW mit der Online-Ausbildung „Basisausbildung für Gesundheitsberufe – Health Basics for Athletes“ eine völlig neuartige Basisausbildung für Gesundheitsberufe an. Der Abschluss der berufsbegleitenden Basisausbildung öffnet die Tür zu einer Auswahl an Gesundheitsberufen in den Bereichen Massage, Medizinische Assistenz, Gesundheit, Fitness und Pflege.
Für all jene, die die Grundausbildung schon absolviert und grundsätzliches Interesse an einer weiterführenden Ausbildung haben, gibt es vom AZW in Zusammenarbeit mit dem ÖSV jetzt ein neues Angebot:

Die Ausbildung zur/m medizinischen Masseur/in umfasst insgesamt 1615 Std., davon entfallen 815 UE auf die theoretische/ praktische Ausbildung und 800 UE auf ein Praktikum. Durch das exakt aufeinander abgestimmte Anrechnungssystem können die absolvierten 275 UE aus dem Modul Health Basics for Athletes vollständig angerechnet werden. Dadurch wird der Unterricht am AZW auf ca. 10-12 Wochen reduziert, wobei der praktische Teil evtl. direkt in der jeweiligen Trainingsgruppe absolviert werden kann.

Achtung! Durch die Kooperation mit KADA und dem ÖSV gibt es noch ein besonderes Angebot für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler: Bei 15 – 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern seitens des ÖSV/KADA besteht die Möglichkeit eines separaten Lehrgangs – mit eigens angepasstem Stundenplan.

Für Fragen Für Fragen zur Ausbildung zur/m Medizinischen Masseur/in steht Frau Katharina Niederwanger jederzeit gerne zur Verfügung. Gerne beantworten wir auch im KADA Head Office alle weiteren Fragen.

Europäischer Wirtschaftsführerschein EBCL

Sportkompatibler BWL-Crashkurs im Online-Format

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So braucht es für Sportlerinnen und Sportler spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung, die über das schulische und universitäre Angebot hinausgehen. Kurzausbildungsprogramme stellen insbesondere im wirtschaftlichen Bereich eine solide Basis für den Berufseinstieg nach der sportlichen Karriere dar. Der Einstieg ist auch ohne Matura möglich und eröffnet Athletinnen und Athleten eine interessante Alternative zur klassischen Hochschulausbildung.

Die Bildungs-GmbH Wirtschaftsimpulse bietet im Rahmen des VdF Camps vom 17.-25.06.2019 in Steinbrunn mit dem Europäischen Wirtschaftsführerschein (EBCL) einen Online Lehrgang an, der als international anerkannter Standard betriebswirtschaftlicher Bildung gilt. Er bescheinigt Wirtschafts- und Managementkompetenz nach einem international einheitlichen Standard und ist das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz.

Das multimediale Lernsystem ermöglicht ein flexibles Selbststudium, das sich optimal an die Bedürfnisse von Spitzensportlerinnen und –sportlern anpassen lässt. Der EBC*L Stufe A bietet ein praxisorientiertes Basiswissen sowie unternehmerische Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen im Umfang von 6 ECTS (150 Unterrichtseinheiten). Der eCampus der Wirtschaftsimpulse ermöglicht einen jederzeitigen Start dieser orts- und zeitungebundenen Ausbildung.

Der Europäische Wirtschaftsführerschein kann natürlich auch unabhängig vom VdF Camp absolviert werden. Athletinnen und Athleten, die sich bereits während ihrer sportlichen Karriere ein betriebswirtschaftliches Basiswissen aneignen möchten, können sich unter www.wirtschaftsimpulse.net über die Details des Kursangebots informieren.
Natürlich beantworten wir auch bei KADA gerne alle Fragen rund um den EBCL!

 

Ein Jahr „Health Basics for Athletes “ am AZW: Ein kurzer Zwischenbericht.

Ein Jahr ist es nun her, dass KADA und das Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe (kurz AZW), eine einmalige Partnerschaft eingegangen sind. Konkret wurde seitens des AZW eine Online-Basisausbildung, maßgeschneidert für Athletinnen und Athleten, ins Leben gerufen. Der Lehrgang läuft unter dem Namen „Health Basics for Athletes“ und gilt als erster Schritt in eine Vielzahl von Berufsqualifikationen im Bereich Gesundheit und Fitness. Darunter zählen die medizinische Massage, Physiotherapie, Gesundheits- & Fitnesscoach sowie viele medizinische Assistenzberufe und der große Bereich der Pflegeausbildungen.

Nach einem Jahr gibt KADA ein erstes Fazit ab. Gefragt haben wir Sportkletterin und KADAthlete Magdalena Röck, die nach einem halben Jahr Ausbildung fast fertig zu sein scheint. „Ich finde die Ausbildung gut. Vor allem, weil man selber entscheiden kann, wann man lernt.“ Die Entscheidungsfreiheit der Lernzeiten und die Ortsunabhängigkeit sehen die Teilnehmenden als große Stärke des Onlinekurses. Ein Prinzip, dass auch Leiter des AZW Mag. Walter Draxl als Anstoß für die Einführung des Online-Basisausbildung sah.

Ursula Lampacher, organisatorische Leiterin des Lehrgangs, zieht ebenfalls Resümee: „Bislang sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr zufrieden. Viele lernen autark, sie stehen jedoch auch vor allem für die Vereinbarung von Prüfungsterminen in engem Kontakt mit mir. Insgesamt sind 5 Prüfungen mündlich zu absolvieren. Einige Prüfungen können als Onlineprüfungen autonom durchgeführt werden, daneben gibt es aber auch noch Prüfungen, die direkt bei uns am AZW abzuwickeln sind. Die Termine werden dabei oft individuell vereinbart“. Prüfungstermine werden also ebenfalls höchst flexibel gehandhabt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Health Basics for Athletes“ setzten sich hauptsächlich aus Sportlerinnen und Sportlern des Österreichischen Skiverbands oder aus KADAthletes zusammen, gemischt mit Fachkräften aus Pädagogik und Pflege und anderen allgemeinen Studienrichtungen. Einer der 34 Teilnehmenden schloss bereits innerhalb einiger Monate erfolgreich ab und meldete sich gleich für eine Ausbildung zum medizinischen Masseur. Zwei bis drei werden vermutlich noch im April abschließen, doch wohin ihre Reise im Ausbildungsspektrum des AZW geht, bleibt noch offen.

Für Magdalena Röck jedenfalls, läuft es auch sportlich nach verletzungsreichen Monaten wieder richtig gut. Im Sommer blickt die Tirolerin angriffslustig einem Weltcup Finale, einer Europameisterschaft und sogar einer Weltmeisterschaft in Tokio entgegen. Hoffentlich entwickelt sich Letzteres als positives Vorzeichen für die Olympischen Spiele! Abschließend meint sie noch: „Es ist eben cool, neben dem Sport was zu machen.“ Da stimmen wir zu.

Für Infos zum Lehrgang klickt hier, oder fragt im KADA Head Office nach!